kabel eins

"Abenteuer Leben" mit Christian Mürau am Samstag, 15. Dezember 2001, um 18:20 Uhr bei Kabel 1 mit diesen Themen:

Unterföhring (ots) - Rettung aus der Luft Sie operieren am Limit und zeichnen sich durch perfekte Teamarbeit aus: die Zermatter Hubschrauber Crews. Solange es Sicht und Wetter zulassen, setzen die Einsatzgruppen ihr Leben aufs Spiel, um das anderer zu retten. Weit mehr als zehn Millionen deutsche Skifahrer zieht es Jahr für Jahr in die Alpen. Ausgerüstet mit immer besseren Sportgeräten, dringen sie in steilere und auch gefährlichere Regionen der Bergwelt vor. Selbstüberschätzung und Leichtsinn führen dabei immer häufiger zu Unfällen und Lawinenabgängen. Allein die Crew der "Air Zermatt" fliegt pro Jahr mehr als 500 Rettungseinsätze. "Abenteuer Leben" begleitet die Piloten, wenn sie das Äußerste riskieren, um Leben zu retten. In den Sümpfen der Anakonda Die Zoologische Gesellschaft in New York bietet eine Prämie von 50.000 Dollar für denjenigen, der eine 30 Fuß - also 9,14 Meter - lange Schlange fängt. Lutz Dirksen, Biologe und Schlangenforscher, ist sich sicher, dass es eine solche Schlange wirklich gibt. Zusammen mit namhaften Schlangenexperten begibt sich der 35-jährige Wissenschaftler in die Sümpfe Südamerikas. In den Ibarra-Sümpfen im Nordosten Argentiniens untersucht sein Forscher-Kollege, der Argentinier Tomas Waller, schon seit Jahren das Leben und den Lebensraum der gelben Anakonda. Lutz Dirksen hofft aber auch, die noch größere Verwandte zu finden: Die grüne Anakonda. Mit Emilio Boungermini, einem Umweltbeauftragten, reist der Deutsche von Argentinien in den Norden Paraguays. Die Bewohner einer Farm an der "Laguna Blanca" wollen hier ein riesiges Exemplar der grünen Anakonda gesehen haben - und Lutz Dirksen, der auch schon in Ekuador nach einer sagenhaft großen Anakonda gesucht hat, kann sich so eine Gelegenheit natürlich nicht entgehen lassen. Vielleicht gibt es sie ja doch - die 10 Meter lange Anakonda! Käse für Millionen Das "Gold Italiens" kommt aus der Region um Parma: Parmesan-Käse, genauer: "Parmigiano Reggiano". In 650 Käsereien der Region wird die Delikatesse nach guter, alter Tradition produziert. Die verwendete Morgenmilch gemischt mit der vom Vorabend muss aus der Region stammen und darf nicht gepumpt werden. Gemixt mit einem Natur-Pulver für den Gerinnungsprozess wird die Masse auf exakt 55 Grad erhitzt und zu Molke gerührt. Nach dem Einsalzen müssen die fertigen Käselaibe dann zwölf Monate reifen. Doch nicht nur Parmas Käse ist weltberühmt - auch Parmaschinken gilt als unerreicht. "Abenteuer Leben" über eine Stadt in der nichts wichtiger ist als "essen". ots Originaltext: Kabel 1 Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen: Kabel 1, Julia Abach Tel: 089/ 9507-2244 Kabel 1 text, S. 328 Kabel1.de Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: