kabel eins

"Abenteuer Leben" mit Christian Mürau am Samstag, 30. Juni 2001, um 18:05 Uhr bei Kabel 1 mit diesen Themen:

    Unterföhring (ots) -
    
    Ein Superjet im Schneckentempo
    
    Die "Tupolev 144" - das schnellste Passagierflugzeug der Welt auf
ihrer letzten Reise. Als Ausstellungsstück wird die legendäre
Maschine ins Technik-Museum nach Sinsheim überführt. Erst mit dem
Schiff, dann als Schwertransport mit dem Truck. Frieder Saam ist seit
12 Jahren Spezialist für die Steuerung von Schwertransporten, doch um
den 60 Meter-Rumpf der "Tupolev" durch die Straßen zu manövrieren,
gehört mehr als nur Routine. "Abenteuer Leben" über einen Superjet im
Schneckentempo.
    
    Die Löwenexpedition
    
    Seit acht Jahren arbeitet der südafrikanische Unternehmer Adriaan
Gardener an einem ehrgeizigen Projekt: Er will die Tierwelt im
Naturreservat Shamwari wieder auf den Stand von 1850 bringen: bevor
die ersten weißen Siedler kamen und die so genannten "Big Five" - die
Nashörner, Nilpferde, Elefanten, Leoparden und Löwen - nahezu
ausrotteten. Der Plan wird jetzt vollendet, denn nun sollen auch die
ersten freilebenden Löwen in das Reservat zurückkehren. Sechs
Jungtiere werden zunächst in der Nähe von Johannesburg mit
Betäubungspfeilen geschossen, in ein Flugzeug verfrachtet und in den
Naturpark gebracht.
    
    Das kälteste Archiv der Welt
    
    Die einzige Humanprobenbank der Welt steht in Münster und ist die
wohl ungewöhnlichste Aufbewahrungsstelle der Welt. Denn hier werden
menschliche Haare, Blut, Speichel und Urin gesammelt und schließlich
unter extremsten Sicherheitsbedingungen gelagert. Mittelpunkt der
Humanprobenbank ist die Kältekammer: Hier werden die Proben bei
Temperaturen von minus 80° Celsius in Teflonbehältern gelagert und
bleiben jahrzehntelang unversehrt. Prof. Fritz Kemper und sein Team
können mit Hilfe hochempfindlicher Messgeräte die durchschnittliche
Schadstoffbelastung der Bevölkerung in Deutschland berechnen - und
das verrät eine Vielzahl von Informationen über die Spender.
    
    Gondeln in der Wüste
    
    Las Vegas - Stadt der Spieler und der Illusionen. Nichts ist den
zahllosen Luxus-Hotels zu verrückt, zu ausgefallen und zu teuer, um
die einsatzfreudigen Casino-Besuchern in ihre Clubs zu locken. Im
"Venetian", dem größten Hotelkomplex der Welt, umgibt die Gäste der
rund 3.000 Suiten ein Hauch der italienischen Lagunenstadt. Mehr als
1,5 Milliarden Mark war den Realisatoren ihre fast perfekte Illusion
wert: mit Markusplatz, Dogenpalast und Canale Grande. Einer der rund
9.000 Mitarbeiter ist Technikmanager Richard Pidruzny. Er sorgt u.a.
dafür, dass der Gondelverkehr auf den künstlichen geschaffenen
Kanälen im Hotel reibungslos läuft.
    
ots Originaltext: Kabel 1
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Bei Rückfragen:
Kabel 1
Julia Abach
Kabel 1 text, S. 328
Tel: 089/ 9507-2244
http://www.Kabel1.de

Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: