kabel eins

K1 Die Reportage: "Eine Raffinerie beim TÜV"
Ein Film von Edda Görres

München (ots) - Stillstand! Eine Ölraffinerie wird komplett abgeschaltet - der TÜV kommt. Ein vierwöchiger Reparatur- und Prüf-Marathon beginnt, der alle fünf Jahre stattfindet und 12 Monate lang vorbereitet wird. 70 Millionen Mark kosten Stillstand, Reparatur und Abnahme, jeder Tag Verzögerung schlägt mit einer weiteren Million zu Buche. Rund um die Uhr schuften 2.000 Arbeiter und Spezialisten, reinigen Reaktoren, und überprüfen Leitungen. 1.000 Tonnen schwerer Rohölofen muss ausgebaut, überholt und wieder eingebaut werden. "K1 Die Reportage" begleitet die TÜV-Sachverständigen Rainer Leesberg (35) und Stephan Neuburg (33) auf ihrer harten Prüftour durch die DEA-Raffinerie in Köln-Wesseling. Sie steigen für ihre Kontrollgänge schon mal 25 Meter in die Tiefe oder klettern 70 Meter in die Höhe. Jeder Winkel wird überprüft. Denn übersehen Leesberg und Neuburg auch nur einen kleinen Riss in einer Schweißnaht, könnten später Öl oder Chemikalien austreten. K1-Autorin Edda Görres dokumentiert die gefährliche Arbeit der sogenannten Reaktortaucher: Jörg Offel, Andreas Bosch und René Utes. Sie müssen bis zu 50 Meter tief in die Reaktoren vordringen, um Staub und Ruß zu entfernen. Ein Knochenjob, für den die drei Männer Spezialausrüstung tragen müssen, die denen eines Tiefseetauchers ähnelt. Ein Helm mit einer permanenten Sauerstoffleitung, entwickelt von der NASA, schützt vor dem giftigen Stickstoff im Inneren des Reaktors, denn nur der Stickstoff kühlt den Reaktor auf erträgliche Temperaturen ab. Wer in den Reaktor abtaucht, wird von den Kollegen via Funk und Kamera überwacht. Hauptverantwortlich für alle Arbeiten während der vierwöchigen Zwangspause ist Stillstandsleiter Jörg Schwarz (50). Er sorgt dafür, dass genau und plangemäß gearbeitet wird und dass die Kosten für die TÜV-Überprüfung nicht ins Unermessliche steigen. Zweimal am Tag macht er mit seinem Fahrrad die Runde über das acht Fußballfelder große Areal. 270.000 Arbeitsstunden müssen geleistet werden, bis der TÜV die Anlage abnimmt. Das kann allein von den Mitarbeitern der Raffinerie allein nicht geleistet werden. Neben 500 DEA- Mitarbeitern sind auch 1.700 Mitarbeiter von 50 Firmen aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden im Einsatz. Eine kleine Containerstadt versorgt die "Gastarbeiter" tagsüber, abends geht es ins Hotel. "K1 Die Reportage" zeigt die Logistik, die notwendig ist, um Tausende Arbeiter unterzubringen und zu versorgen. K1 Die Reportage: "Eine Raffinerie beim TÜV"- am Donnerstag, den 22. Februar 2001 um 22:20 Uhr bei Kabel 1. ots Originaltext: Kabel 1 Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen: Kabel 1 Julia Abach Tel.: 089/ 9507-2244 http://www.Kabel1.de Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: