ZDF

"Wer mit uns Handel und Wandel betreiben will, muss Demokratie akzeptieren"
EU-Parlamentspräsident Martin Schulz im ZDF im Gespräch mit Richard David Precht über die Herausforderungen Europas

Precht Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDF/Corporate Design"

Mainz (ots) - Im Gespräch mit Richard David Precht am Sonntag, 4. September 2016, 0.05 Uhr im ZDF, äußert sich EU-Parlamentspräsident Martin Schulz über europäische Probleme und Visionen. Schulz: "Die Kommerzialisierung unseres gesamten Lebens ist mit mir nicht machbar. Ich glaube, dass wir Regeln brauchen - und das kann man auf nationaler Ebene nicht mehr erreichen. Wir brauchen zum Beispiel eine europäische Steuerpolitik. Wenn wir die Demokratie nicht gegen die ökonomischen Wettbewerber verteidigen, die die Demokratie missachten, werden wir verlieren." Zugleich stellt Schulz in der ZDF-Philosophiesendung "Precht" fest, dass es durchaus eine wehrhafte EU gebe. Der Widerstand gegen Populisten, Vereinfacher und gegen autoritäre Herrscher sei enorm und nicht zu unterschätzen, so Schulz, ob in Polen, Russland oder in der Türkei. Und in Frankreich müsse man das Erstarken des rechten "Front National" sehr ernst nehmen.

Fast die gesamte politische Erregung und Wut seien heute kein Richtungs- oder Grundsatzstreit mehr, sondern das Ergebnis enttäuschter Problemlösungserwartungen, so Precht. Sind die Wutbürger und Ich-AGs nicht aber jene "verzogenen Kinder", die dieses Europa sich selbst herangezogen hat? Ist die Geschichte Europas damit möglicherweise zu Ende erzählt? Martin Schulz meint, Europa brauche mehr authentische Politiker, starke Erzähler der europäischen Idee. Schulz meint auch, dass Politiker auch den Mut zur Entschleunigung aufbringen sollten: "Ich kann nicht für alles, was auftaucht, ein paar Sekunden später die Antwort parat haben."

http://precht.zdf.de

http://twitter.com/ZDFpresse

Ansprechpartnerin: Magda Huthmann, Telefon: 06131 - 70-12149; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/precht

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121







Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: