ZDF

Wenn Donald Duck Sebastian Vettel Geld überweist - und keiner merkt es
ZDF-Magazin "WISO" über Sicherheitslücken bei deutschen Banken

Wenn Donald Duck Sebastian Vettel Geld überweist - und keiner merkt es / ZDF-Magazin "WISO" über Sicherheitslücken bei deutschen Banken
WISO Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDF"

Mainz (ots) - Banken prüfen Überweisungsträger nur mangelhaft. Das ist das Ergebnis einer Stichprobe des ZDF-Magazins "WISO". Bei dieser gelang es reihenweise, sich widerrechtlich Geld von fremden Konten zu holen. "WISO" berichtet über den Bankentest in der Sendung am Montag, 23. Mai 2016, 19.25 Uhr.

Für diese Stichprobe hat das ZDF-Magazin bei acht großen Banken Überweisungsträger abgegeben: Unterschrieben waren sie mit "Mainzelmännchen", "Sebastian Vettel", "Donald Duck" oder sogar nur mit drei Kreuzen. Sieben Banken führten die Überweisungen aus, nur der Targobank fiel der Schwindel auf. Die Targobank nimmt Überweisungen in der Regel nur noch digital entgegen, ihre Kunden müssen Sie am Terminal selbst einscannen. Die "Mainzelmännchen-Überweisung" fiel deshalb im Bankbriefkasten offenbar leicht auf.

In einem weiteren Testdurchgang wurde klar, dass auch Datum, Betreff und nicht einmal die Übereinstimmung des Kontoinhabers mit der IBAN-Nummer bei Überweisungsträgern von den Kreditinstituten überprüft wurden.

Weder der Deutsche Bankenverband noch eine der getesteten Banken war zu einem Fernsehinterview bereit. Die Deutsche Bank nimmt zu der "WISO"-Stichprobe schriftlich Stellung: "Bei der Deutschen Bank werden tagtäglich zehntausende Überweisungen einwandfrei bearbeitet. Die Bank hat verschiedene Prüfverfahren etabliert, um unrechtmäßig ausgestellte Überweisungen zu identifizieren." Und die Mainzer Volksbank schreibt: "Die Überprüfung auffälliger Überweisungsträger erfolgt auch anhand von eingescannten Unterschriften." Offensichtlich nicht immer mit Erfolg.

Dabei sollte die am 1. Februar eingeführte IBAN-Nummer Überweisungen nicht nur einfacher, sondern auch sicherer machen - unter anderem durch zwei Prüfziffern nach dem Ländercode. Die IBAN ist nicht besonders geheim, sie steht zum Beispiel offen auf jeder deutschen Rechnung. Auch die Überweisungsträger liegen in den meisten Kreditinstituten frei zugänglich aus. In der "WISO"-Stichprobe musste nur bei der Postbank vor Herausgabe von Überweisungsformularen die EC-Karte gezeigt werden, die Sparda-Bank verschickt Überweisungsträger nur postalisch.

Hinweis an Redaktionen:

Journalistische Anfragen an die "WISO"-Redaktion unter Telefon: 06131 - 70-15530.

https://presseportal.zdf.de/pm/wiso-2016/

http://wiso.zdf.de.

http://twitter.com/zdfwiso

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 - 701-3802; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121





Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: