ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Das Theaterereignis im Fernsehen: ZDF und 3sat zeigen 13 Stunden "Faust" mit Bruno Ganz in der Titelrolle

Mainz (ots) - Das hat es im Fernsehen noch nicht gegeben: Goethes "Faust" am Stück. ZDF und 3sat zeigen das Theaterereignis 2000, Peter Steins "Faust"-Marathon, in einer Fernseh-Adaption. Los geht es im ZDF am Freitag, 16. Februar 2001, 22.20 Uhr mit "Faust I" in voller Länge. Von der Zueignung, gesprochen von Rolf Boysen, dem Doyen des deutschen Schauspiels, bis zur Kerker-Szene mit der eindrucksvollen Dorothee Hartinger als Gretchen wird den Theaterliebhabern rund 300 Minuten höchster Sprachgenuss dargeboten. Am folgenden Samstag, 17. Februar 2001, 20.15 Uhr wird diese "Faust I"-Fassung auch auf 3sat ausgestrahlt. Der Sonntag, 18. Februar, steht dann bei 3sat ganz im Zeichen "der Tragödie zweiter Teil": Ab 9.15 Uhr präsentiert das Kulturprogramm exklusiv den neunstündigen "Faust II". Weitere Sendungen auf ARTE und im ZDF Theaterkanal folgen. Goethes "Faust I und II" in ungekürzter Fassung erlebte im Juli auf der EXPO 2000 in Hannover seine Uraufführung durch ein eigens gegründetes Berufstheater. Der international renommierte Theaterregisseur Peter Stein verwirklichte damit sein Traumprojekt nach mehr als zehnjähriger Vorbereitungszeit. In einer Marathon-Inszenierung von rund 21 Stunden an zwei Tagen brachte er "den ganzen Faust" auf die Bühne - rund 13 Stunden reine Spielzeit für die mehr als 12 000 Verse von Goethes Weltgedicht, die nun im ZDF und auf 3sat zu sehen sind. Die Fernsehfassung entstand nach dem Umzug vom Weltausstellungsgelände in Hannover in die Arena in Berlin-Treptow im Herbst 2000 in einer Kombination aus dokumentarischer und filmisch-szenischer Aufnahmetechnik. Auch dies eine Geschichte der Superlative: die aufwändigste TV-Adaption einer Theaterinszenierung in der Geschichte des Fernsehens. Die Fernsehregisseure Peter Schönhofer (Faust I) und Thomas Grimm (Faust II) haben den Theatermarathon mit modernsten fernsehtechnischen Mitteln für das Fernsehpublikum festgehalten. Während der zweieinhalbwöchigen Drehzeit wurde tagsüber in szenischen Aufzeichnungen gearbeitet, bevor abends in der Vorstellung mit Publikum gedreht wurde. In dreimonatiger Schnittzeit entstand daraus eine Fernsehfassung, in der Bruno Ganz in der Rolle des alten "Faust" zu sehen ist, nachdem er aufgrund eines Probenunfalls während der EXPO 2000 für die Titelrolle nicht zur Verfügung stand. Zirka vierdreiviertel Stunden "Faust I" und knapp neun Stunden "Faust II" warten als Sendeergebnis auf ein TV-Publikum in ganz Europa. Nach der Ausstrahlung im ZDF und in 3sat wird ARTE am 20. März 2001 "Faust I" in einer deutsch-französischen Fassung senden. Markus Steins Dokumentation über die Inszenierung von Peter Steins "Faust I und II" läuft unter anderem am 14., 19., 24. Februar, jeweils 21.20 Uhr, im ZDF-Theaterkanal, der im Herbst 2001 den "ganzen Faust" noch einmal "ganz" auf den Bildschirm bringen wird. Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bereitstellung.zdf.de/versand/faust ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht Wolfgang Bergmann, Leiter des ZDF Theaterkanals und der Programmgruppe Theater im ZDF, gerne zur Verfügung: Tel.: 06131 - 706740. Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: