c't

c\047t testet PC-Systeme mit neuem Rambus-Speicherkonzept
Rambus bietet wenig Vorteile zu extrem hohem Preis

Hannover (ots) - Intel hat mit der Einführung des Direct Rambus ein im PC-Bereich völlig neues Speicherkonzept eingeführt. Angesichts der immensen Kosten fallen die Vorteile des neuen Speichersystems im Vergleich zu herkömmlichen synchronen Speicherchips jedoch recht bescheiden aus, berichtet das Computermagazin c't in seiner aktuellen Ausgabe 3/00. Die Steigerung der Taktraten und der Rechengeschwindigkeit bei aktuellen Prozessoren hat dazu geführt, dass auch an sich sehr schnelle Speicher nach PC100- oder PC133-Standard moderne Prozessoren ausbremsen können. Die Zugriffsgeschwindigkeit auf den Hauptspeicher spielt immer noch eine wichtige Rolle bei der Leistungsfähigkeit eines Computersystems. Unter Umständen kann ein Prozessor nicht so schnell auf die Daten zugreifen, wie er sie verarbeiten kann, und legt Zwangspausen ein statt zu rechnen. Der neue Direct-Rambus-Speicher soll nun Computer beschleunigen. Mit raffiniertem, patentiertem Konzept bietet der Direct Rambus sehr hohe Übertragungsraten. Die zusätzliche Komplexität, die dem Rambus eigen ist, macht Handhabung und Ausbau des PC jedoch nicht leichter. Für Anwender stellt sich die Frage, ob sich die erheblichen Mehrausgaben lohnen. Denn das neue Speicherkonzept ist extrem teuer. Wegen der aufwändigen Fertigung sowie der hohen Investitionskosten der Chip- und Modulhersteller in neue Herstellungs- und Prüfgeräte wird der Preisverfall für den Direct Rambus noch auf sich warten lassen. Die altgedienten PC100-Module stehen bei dem ganzen Wirbel um die neuen Speicherchips gar nicht so schlecht da. "Den heute überall preiswert erhältlichen Speicherriegeln wird noch ein längeres Leben beschieden sein, als mancher Marketing-Stratege glauben möchte", erklärt c't-Redakteur Christof Windeck. ots Originaltext: c't Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Ihr Ansprechpartner für Rückfragen: Christof Windeck - c't-Redaktion Telefon: 05 11/53 52-300 Fax: 05 11/53 52-417 E-Mail: ciw@ct.heise.de Aktuelle Meldungen aus dem Heise-Verlag finden Sie unter http://www.heise.de/presseinfo Unter http://www.heise.de/presseinfo/mail.shtml können Sie sich für den Mail-Service anmelden. Dann erhalten Sie automatisch jede neue Pressemitteilung aus dem Verlag Heinz Heise per E-Mail. Original-Content von: c't, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: