Kaffee Partner

Abgebrüht: Melitta filtert Mirja Boes

Wallenhorst (ots) - Oma. Filtertüte. Großfamilie. So ungefähr sind die Assoziationen der meisten Menschen, wenn sie den Namen "Melitta" hören. Die wenigsten wissen dabei, dass aus der Oma mit der Filtertüte inzwischen ein internationaler Milliardenkonzern geworden ist. Einer, der mit harten Bandagen kämpft, wie sich jetzt zeigt.

So freut man sich auf der Melitta-Website über einen "ausgesprochenen Wachstumssprung" im Geschäft mit Kaffeemaschinen für Großverbraucher. Dieses Wachstum könnte nach dem Geschmack der Konzern-Manager wohl noch etwas größer sein, wären da nicht störende Mittelständler wie zum Beispiel Kaffee-Partner aus Wallenhorst. Nicht ganz so alt zwar wie die 100jährige Oma Melitta, aber immerhin auch schon seit 37 Jahren ein erfolgreicher Anbieter von Kaffee-Vollautomaten. Einer mit kreativen Marketing-Ideen: Die Schauspielerin Mirja Boes zeigt auf www.kaffee-partner.de in einem kurzen Video, wie eine Sekretärin ihre wertvolle Zeit mit der Zubereitung von Kaffee verbringt. Und, wie das halt so ist beim Kaffeekochen: Es werden Filtertüten dargestellt. Keine von Melitta natürlich. Schließlich kannte man ja von Anfang an die Empfindlichkeit der alten Dame. Nein, eine unscheinbare Nicht-Melitta-Filtertüte, um nur ja keinen Streit mit dem Konzern zu provozieren.

Nützte aber nichts. Die Anwälte von Melitta forderten umgehend, den Film von der Website zu nehmen. "Wirklich nicht komisch" sei er, und "extrem unsachlich". So weh muss das den Melitta-Juristen getan haben, dass sie bei Zuwiderhandlung eine sechsstellige Summe haben androhen lassen. Sozusagen Schmerzensgeld für Filtertüten-Misshandlung. Nicht viel Geld für einen Konzern mit 1,23 Milliarden Umsatz und 3.385 Mitarbeitern. Für ein mittelständisches Unternehmen jedoch eine schmerzhafte Summe, und deshalb gibt es den Film aktuell nicht zu sehen. Vorläufig jedenfalls, bis der "Fall" rechtlich geklärt ist.

Und so bleibt bei allem Schmunzeln über die "Spaßfilter" bei Melitta auch ein fader Beigeschmack: Der Verdacht drängt sich auf, dass mit Unterlassungsverpflichtungserklärungen, Einstweiligen Verfügungen und anderen juristischen Mitteln ein mittelständisches Unternehmen mundtot gemacht werden soll. Michael Wiese, Marketingleiter bei Kaffee-Partner, nimmt das Ganze dennoch mit einem Augenzwinkern:

"Es freut mich, dass Melitta bei uns offensichtlich intensiv beobachtet, wie man mit relativ kleinem Budget große Wirkung erzielen kann. Schade nur, dass der Konzern viel Elan, Zeit und Geld in juristische Auseinandersetzungen mit Konkurrenten investiert statt in einen fairen Wettbewerb mit Produkten und Dienstleistungen einzutreten."

Und Mirja Boes, Comedian des Jahres 2008 und Hauptdarstellerin im Kaffee-Partner-Video, empfiehlt den Melitta-Verantwortlichen mehr Gelassenheit und das Motto ihrer aktuellen Solo-Tour: "Erwachsen werde ich nächste Woche."

Ach ja, noch eine kleine Warnung: Melitta hat sich das Wort "Filtertüte" schützen lassen. Möglicherweise müssen also Leser dieses Textes mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Wahrscheinlich hätte man "Filterpapier" schreiben müssen. Oh je. Bitte sagen Sie es nicht Melitta weiter. Sonst wird die alte Dame noch ärgerlicher...

Um Belegexemplar wird gebeten. Weiteres Bildmaterial erhalten Sie hier: www.kaffee-partner.de/de/news_presse/presse

   Anfragen (zum Beispiel für ein Interview) an 
   Michael Wiese 
   Leiter Marketing 
   Kaffee Partner Holding GmbH 
   Robert-Bosch-Str. 2 
   49134 Wallenhorst 
   Telefon +49 (0) 54 07/8 33 38 
   Fax     +49 (0) 54 07/83 33 390 
mwiese@kaffee-partner.de 
www.kaffee-partner.de 

Pressekontakt:

Redaktion Buttenmüller
Martin Buttenmüller
Adelgundenstr.14
80538 München
Telefon +49 (0) 89/89 530 645
Fax +49 (0) 89/36 10 45 57
redaktion@buttenmueller.de
www.buttenmueller.de

Original-Content von: Kaffee Partner, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kaffee Partner

Das könnte Sie auch interessieren: