OVID, Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e.V.

Mit spitzer Feder: Preisverleihung im Karikaturenwettbewerb "Zwischen bio und billig - Konsumverhalten im Widerspruch"

Mit spitzer Feder: Preisverleihung im Karikaturenwettbewerb "Zwischen bio und billig - Konsumverhalten im Widerspruch"
v.l.n.r.: Anton Ohlow, Jennifer Pluskat / Mit spitzer Feder: Preisverleihung im Karikaturenwettbewerb "Zwischen bio und billig - Konsumverhalten im Widerspruch" / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/77329 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: ...

Berlin (ots) - Bei einer Preisverleihung auf dem ErlebnisBauernhof der Grünen Woche hat OVID - Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie die drei Sieger seines erstmals ausgelobten Karikaturenwettbewerbes gekürt. Das Motto lautete: "Zwischen bio und billig - Konsumverhalten im Widerspruch". Ziel war es, solche Widersprüche mit spitzer Feder in Bilder zu fassen. OVID-Präsident Wilhelm Thywissen: "Gerade der vermeintlich aufgeklärte Verbraucher fordert häufig bio sowie regional und fair produziertes Essen. Spätestens beim Griff ins Portemonnaie zeigt sich die Inkonsequenz. Die eigenen Prinzipien landen dann in der Tonne. Die Karikaturen sollen das zugespitzt verdeutlichen."

Ausgeschrieben war der bundesweite Wettbewerb von Juni bis September 2015 für Studenten der Studiengänge Bildende Künste, Grafikdesign, Kommunikationsdesign, Illustration und Visuelle Kommunikation. Gewonnen hat der 25-jährige Student Anton Ohlow von der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig mit seinem Werk "#Healthy". Die Karikatur zeigt eine Person mit einem Hamburger in einem Schnellrestaurant, die gerade am Smartphone gesunde Lebensmittel wie Obst mit "gefällt mir" anklickt. Dadurch wird das eigene schlechte Gewissen beruhigt, weil man gesunde Ernährung eigentlich gut findet, aber selbst nicht konsumiert.

Von der Kunsthochschule Kassel kommt die zweite Siegerin, die 22-jährige Studentin Diane Hillebrand mit ihrem Werk "Typ". Der "Typ" mit einem Heiligenschein auf dem Kopf und einem Bio-Apfel in den Händen soll nachhaltiges Leben in unserer Gesellschaft symbolisieren. Da das nicht möglich ist, leistet man in Form von "bio-korrektem" Konsum Abbitte. Die 33-jährige Jennifer Pluskat von der Hochschule für Künste Bremen ist dritte Siegerin mit ihrer Zeichnung "Weniger haben kaufen wollen". In der Karikatur wird die Wohlstandsgesellschaft angeprangert und der materielle Überfluss. Durch den zusätzlichen Kauf von Ratgebern, die den Verzicht propagieren, schleicht sich genau das in die Haushalte weiter ein, was eigentlich vermieden werden soll: der Konsum.

Die drei Gewinner haben insgesamt ein Preisgeld von 3.000 Euro erhalten. Auf der Internationalen Grünen Woche sind die drei Siegerwerke sowie weitere Karikaturen im Rahmen einer Ausstellung neben der Bühne des ErlebnisBauernhofes (Halle 3.2) zu sehen. Geöffnet ist die Grüne Woche bis zum 24. Januar 2016. Die Adresse lautet: Messedamm 22, 14055 Berlin. S-Bahnhof Messe Süd.

Die drei Siegerkarikaturen sowie weitere Informationen zum Karikaturenwettbewerb erhalten Sie unter: www.ovid-verband.de/wettbewerb.

Pressekontakt:

OVID Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e.V.
Am Weidendamm 1A, 10117 Berlin
presse@ovid-verband.de
Maik Heunsch: Tel: +49 (0)30 / 72 62 59 -58
Frank Hufnagel: Tel: +49 (0)30 / 72 62 59 -30

WEB: WWW.OVID-VERBAND.DE
TWITTER: @OVIDVERBAND
FACEBOOK: FACEBOOK.COM/OVIDVERBAND
Original-Content von: OVID, Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: