Leopold Museum

Leopold Museum präsentiert: Egger-Lienz in Rotterdam - Meisterwerke des Tirolers im Chabot Museum zu Gast

Wien (ots) - Großer Andrang herrschte im Rotterdamer Chabot Museum bei der Eröffnung der umfassenden Egger-Lienz-Ausstellung ("Over Mens En Natuur (Über Mensch und Natur). Albin Egger-Lienz") Das Museum würdigt in der spannenden Retrospektive den bedeutenden österreichischen Künstler Albin Egger-Lienz (1868-1926), neben Egon Schiele der wichtigste österreichische "Formkünstler". Die Werkschau des Osttiroler Einzelgängers ist von 26. Jänner bis 9. Mai 2010 zu sehen. Die Direktorin des Chabot Museum, Jisca Bylsma, begrüßte eine große Delegation aus Österreich, unter anderem Leopold Museum-Vorstandsmitglied Dr. Elisabeth Leopold, Ferdinandeums-Direktor Dr. Wolfgang Meighörner, Mag. Peter Weinhäupl, Managing Director des Leopold Museum und Silvia Ebner, Direktorin von Schloss Bruck, Lienz.

Leihgaben der Sammlung Leopold Katalogbeitrag von Rudolf Leopold

Die rund 30 Leihgaben, die aus dem Wiener Leopold Museum, dem Museum Schloss Bruck in Lienz und dem Innsbrucker Ferdinandeum stammen werden den wesensverwandten Skulpturen des Holländers Henk Chabot (1894-1949) gegenübergestellt.

Aus der Sammlung Leopold sind unter anderem das 1913 während seines Hollandaufenthaltes in Katwijk entstandene Gemälde "Der Leuchtturm", der "Knabe an der Quelle" (1926) und die Ansicht der kroatischen Insel Cherso (Cres), ebenfalls aus den 20er Jahren, zu sehen. Die Ausstellung ist die erste Egger-Lienz-Schau seit 80 Jahren. Zuletzt waren Werke Eggers 1931 in Amsterdam und Den Haag zu sehen, wenige Jahre nach dem Tod des Künstlers.

Egger-Lienz ist neben Klimt, Schiele und Kokoschka einer der wichtigsten Künstler des Leopold Museum. Der Katalog enthält Beiträge von Prof. Dr. Rudolf Leopold, Museologischer Direktor des Leopold Museum und Prof. Dr. Gert Ammann, früherer Direktor des Ferdinandeum.

Expressives Ringen um Form

Vom "Totentanz" bis zu den "Bergmähern" werden alle wichtigen Themen aus dem Oeuvre des dem Expressionismus nahe stehenden Künstlers aufgegriffen.

Der oft als "Bauernmaler" etikettierte Künstler erweist sich neuerlich als ein großer "um Form und Ausdruck" ringender Künstler, der über sich sagte: "Ich male keine Bauern, ich male Formen". Wäre er in Holland ansässig gewesen, hätte er sich eben den Fischern gewidmet.

Internationales Interesse an Osttiroler

"Die aktuelle Ausstellung zeigt das zunehmende internationale Interesse am einzigartigen Werk des Osttiroler Künstlers Albin Egger-Lienz", so Leopold Museum-Managing Director Peter Weinhäupl anlässlich der Ausstellungseröffnung. Das Leopold Museum hatte Egger 2008 die bisher größte Gesamtschau gewidmet.

Chabot Museum - Museum des Expressionismus

Das für die Werke des expressionistischen holländischen Bildhauers Henk Chabot gegründete Chabot-Museum befindet sich in einer eleganten Villa aus den 30er Jahren. Das Museum, das auf der Kollektion des Sammlerehepaares Grootveld aufbaut, zeigte bisher u.a. Ausstellungen zu Paula Modersohn-Becker, Ernst Ludwig-Kirchner oder Käthe Kollwitz.

Weitere Bilder abrufbar unter: http://www.ots.at/redirect/leopoldmuseum

Rückfragehinweis: Mag. Klaus Pokorny Presse / Public Relations Leopold Museum-Privatstiftung MuseumsQuartier Museumsplatz 1, 1070 Wien Tel. 0043 1 525 70 - 1507 Fax 0043 1 525 70 - 1500 presse@leopoldmuseum.org www.leopoldmuseum.org www.chabotmuseum.nl

Original-Content von: Leopold Museum, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Leopold Museum

Das könnte Sie auch interessieren: