Innogy SE

Starke Ideen fürs Klima - RWE fördert Engagement
Resümee zum Weltumwelttag: In sieben Jahren über 4.000 Projekte ausgezeichnet

Resümee zum Weltumwelttag: In sieben Jahren über 4.000 Projekte ausgezeichnet / Resümee zum Weltumwelttag: In sieben Jahren über 4.000 Projekte ausgezeichnet / Die Razejungen aus Lehmen engagieren sich für den traditionellen Terrassenweinbau an der Untermosel und wurden für die Anlage und Pflege von... mehr

Essen (ots) - "Stadt. Land. Leben. - Umwelt macht Zukunft", so lautet das diesjährige Motto des Internationalen Weltumwelttags am 5. Juni. Ganz in diesem Sinne würdigt RWE gemeinsam mit Partnerstädten und -gemeinden seit 2009 Initiativen, die den kommunalen Umwelt- und Klimaschutz voranbringen. Denn von zahlreichen Bürgern, Vereinen, Firmen und Schulklassen wird dieses Motto tagtäglich gelebt. Zum Weltumwelttag zieht das Unternehmen ein positives Resümee: Über 4.000 Projekte wurden in sieben Jahren mit dem Klimaschutzpreis gefördert.

Die Lavendel- und Naturkräuterfelsterrassen der Lehmer Razejungen im Landkreis Mayen-Koblenz, das grüne Klassenzimmer der Realschule Mellinghofer Straße in Mülheim an der Ruhr oder die Fahrradwerkstatt der Arbeitsgemeinschaft Flüchtlinge in Werne - alle Projekte haben eines gemeinsam: Sie setzen sich in ihrer Kommune für den Klimaschutz ein. Sei es durch Maßnahmen, die effektiv Energie einsparen, Umweltbeeinträchtigungen reduzieren oder Flächen renaturieren. So vielschichtig wie die Themen Umwelt- und Klimaschutz sind auch die Möglichkeiten der Umsetzung. Gefragt sind Engagement und Ideenreichtum.

Sebastian Ackermann, Leiter Kommunikation und Regionales Marketing der Sparte Netz, sagt: "Die Initiatoren der Projekte treiben nicht nur die kommunalen Klimaschutzziele voran, sondern sind auch Vorbilder, an denen sich alle orientieren können. Mit den Projekten setzen sie wichtige Zeichen im gesellschaftlichen Veränderungsprozess hin zu einem ressourceneffizienten und nachhaltigen Wirtschaften. Das ist gelebte Neo-Ökologie, die wir gern unterstützen." Der Klimaschutzpreis wird in den Städten und Gemeinden jährlich ausgelobt und ist je nach Größe der Kommune mit bis zu 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld stellt RWE, die Kommune wirbt bei ihren Bürgern für eine Teilnahme an dem Wettbewerb. Welche Projekte gefördert werden und wie der Förderbetrag auf die einzelnen Projekte aufgeteilt wird, entscheidet eine Jury. So werden regelmäßig zahlreiche gute Ideen und vorbildliche Aktionen aus dem lokalen und regionalen Umfeld für die Öffentlichkeit sichtbar und machen Mut zur eigenen Initiative. Denn Ziel ist auch, Nachahmer zu finden. Weitere Informationen und Ansprechpartner unter www.rwe-klimaschutzpreis.de

Über die RWE International SE

Die RWE International SE (vorläufiger Name) bildet mit den Geschäftsfeldern Erneuerbare Energien, Netze und Vertrieb die Energiewelt von Morgen ab. Das Unternehmen gestaltet den Wandel der europäischen Energiemärkte aktiv mit. Dafür investiert es momentan in den Ausbau der erneuerbaren Energien und in die Modernisierung seiner Netze. Außerdem nutzt RWE International Marktchancen, die sich durch neue Kundenbedürfnisse eröffnen. Dafür arbeitet das Unternehmen intensiv an neuen Produkten und Geschäftsmodellen und investiert in vielversprechende Start-ups. Zudem vermarktet RWE International aktuell sein Know-how in ausgewählten Märkten außerhalb Europas, zum Beispiel in der MENA-Region (Naher Osten und Nordafrika) oder in Kalifornien.

Pressekontakt:

RWE International SE
Paul Binder
Pressesprecher Sparte Netz
T 0201 12-23462
M 0152 54924314
paul.binder@rwe.com

Original-Content von: Innogy SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Innogy SE

Das könnte Sie auch interessieren: