Chemie-Verbände Baden-Württemberg

Mitgliederversammlung 2010: Wechsel im Vorstandsvorsitz des agvChemie Baden-Württemberg
Markus Scheib neuer Chef der Chemie-Arbeitgeber - Peter Schiller: Dialog zwischen Wirtschaft und Schulen gefördert

Baden-Baden (ots) - Der neue Vorsitzende des Arbeitgeberverbandes Chemie Baden-Württemberg e.V. (agvChemie) ist Markus Scheib. Der kaufmännische Geschäftsführer der Mineralölraffinerie Oberrhein MiRO in Karlsruhe hat das Amt mit dem Ablauf der Mitgliederversammlung am 4. Mai 2010 in Baden-Baden von Peter Schiller übernommen. Schiller war 1995 und nochmals seit 2005 Vorsitzender des agvChemie. Markus Scheib dankte seinem Vorgänger für sein großes Engagement und seine Verdienste um den Verband. Er sieht den Verband gut aufgestellt: "Wir haben Gewicht - innerhalb der Chemie, innerhalb der regionalen Wirtschaft und gegenüber unseren Gesprächspartnern in Gesellschaft und Politik." Scheib (50) wurde 2002 in den Beirat des agvChemie gewählt. Seit 2005 ist er Mitglied des Vorstandes und der Tarifkommission. Außerdem leitet Scheib den Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit. Der Diplom-Volkswirt ist seit 2002 Geschäftsführer der MiRO und seit 1986 in der Mineralölindustrie tätig.

Langjähriges Engagement im Verband

Peter Schiller ist Anfang des Jahres als Personaldirektor der Roche Diagnostics GmbH, Mannheim, in den Ruhestand gegangen. Im agvChemie war er unter anderem seit 1985 in der Tarifkommission tätig, seit 1993 im Vorstand. Den Vorstandsvorsitz übernahm Schiller 1995 zum ersten Mal. Diese Amtszeit wurde durch einen Auslandseinsatz vorzeitig beendet. Ab 2000 war Schiller wieder im Vorstand des agvChemie - und zugleich Vorsitzender der Tarifkommission des Verbandes. Seit 2005 war er Vorsitzender des agvChemie-Vorstandes. Auch im Vorstand des Bundesarbeitgeberverbandes Chemie (BAVC) war er seit diesem Jahr engagiert; zuletzt als stellvertretender Vorsitzender. Schiller förderte die Zusammenarbeit von agvChemie und dem VCI-Landesverband. Deutliche Zeichen dafür sind der regelmäßige Kontakt zwischen den Vorsitzenden und die gemeinsame Mitgliederversammlung alle zwei Jahre in Baden-Baden.

Dialog zwischen Wirtschaft und Schule

Der weitere Schwerpunkt seiner Arbeit war der Dialog der Industrie mit den Schulen. Als Vorsitzender sah er es immer als eine besondere und wichtige Aufgabe an, Lehrern Einblicke in die Belange der Industrie als Ausbilder von jungen Menschen zu geben. Dazu gehörten für ihn auch Schulpartnerschaften. So könne in den Schulen gezeigt werden, was der Stand von Technik und Wissenschaft in den Unternehmen ist. So initiierte Schiller beispielsweise ein Projekt, das biotechnologische Gymnasien im Land - Lehrer und Schüler - mit Wissenschaftlern aus der Industrie zusammenbringt und so neue Netzwerke schafft. Insbesondere den Lehrern müsse bewusst gemacht werden, so Schiller, welche Fähigkeiten und welches Wissen ihre Schüler benötigen, um in der heutigen Berufswelt bestehen zu können.

Zum Arbeitgeberverband Chemie Baden-Württemberg e.V.:

Im agvChemie sind derzeit 243 Mitgliedsunternehmen mit 71.300 Beschäftigten organisiert. Der Jahresumsatz betrug 2009 ca. 20,6 Milliarden Euro. Die größten Teilbranchen sind Pharma (37 Prozent), Lacke, Farben und Bautenschutz (11 Prozent) sowie Grundchemikalien (10 Prozent).

Pressekontakt:

Chemie-Verbände Baden-Württemberg
Andreas C. A. Fehler Tel. 07221 2113-48, Mobil 0162 2111648
Ralf Müller, Tel. 07221 2113-45, Mobil 0162 2111645
Mail medien@chemie.com
Fotos zu den Personen sind unter
http://www.chemie.com/news/fotos/personen.html herunterzuladen.

Original-Content von: Chemie-Verbände Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Chemie-Verbände Baden-Württemberg

Das könnte Sie auch interessieren: