BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Fernsehen Programm-Meldung: Samstag, 16. März 2002 / Sonntag, 17. März 2002

München (ots) - Samstag, 16. März 2002, 14:35 ? 16.00 Uhr wir in bayern*Der Familiennachmittag "Von Katzen und Kobras- Haustiere!" Pudel und Pythons, Katzen und Kakadus, Meerschweinchen und Motten - Einfach tierisch was sich in Bayerns Wohnzimmern tummelt. Exoten als Haustiere werden immer beliebter, das "Fresschen" immer ekeliger und die richtige Pflege immer schwieriger. Moderatorin Sabine Sauer besucht heute exotische und heimische Tiere im Münchner Tierpark Hellabrunn und unterhält sich mit dem Direktor des Zoos Henning Wiesner über die richtige Haltung von Exoten. wir in bayern* verrät, wie der Mensch sein ideales Haustier findet - und umgekehrt. Außerdem überprüft wir in bayern*Der Familiennachmittag ob Bachblüten auch bei Tieren helfen und begleitet tierische Hausgesellen zum Psychologen, zum Friseur und in eine Boutique. wir in bayern* erklärt warum Motten Mäntel fressen und wie man die "unerwünschten Haustiere" möglichst schnell wieder los wird. Außerdem zeigt wir in bayern* wo Tiere ihren Urlaub verbringen können, wenn Herrchen und Frauchen verreisen wollen. Weitere Themen: - Kräuterfrau Eva Aschenbrenner (14:36 Uhr) - Zeichnergeschichten mit Luis Murschetz ( 14:42 Uhr) - Der Letzte seines Standes ? Der Weber (15.30 Uhr) Am Samstag, 23. März 2002, 14:25 ? 16:00 Uhr: wir in bayern*Der Familiennachmittag "Zaster, Cents und Diridari: Bayern geldig" Samstag, 16. März 2002, 18.05 Uhr Zwischen Spessart und Karwendel Moderation: Fritz Zeilinger Redaktion: Dr. Michael Schramm "Bitte, bitte lieber Geiger" Noten des "Tanzorchesters Barnabas" wiederentdeckt Patenter Nachwuchs Teilnehmer am Landeswettbewerb "Jugend forscht" Samstag, 16. März 2002, 21.30 Uhr Capriccio Das Kulturmagazin des Bayerischen Fernsehens ... unter anderem geplant sind folgende Themen: * Der große Anarcho-Kapitalist, Clubberer und Hallenkulturpapst: Wolfgang Nöth plant gerade das München von morgen ! * Geschichten von Helden in Zeiten der Katastrophen: "Sturm"-Autor Sebastian Junger und sein neues Buch "Feuer"! * Niederbayer mit türkischem Pass: Die internationalen Wurzeln des Kabarettisten Django Asül! * Der große Kunst- und Kultur-Schwindel: Eine Münchner Ausstellung zeigt leere Leinwände in goldenen Rahmen! * Ein Film - mutig, böse, anrührend und komisch wie schon lange keiner mehr: Das tschechische Meisterwerk "Wir müssen zusammenhalten!" * Sonntag, 17. März 2002, 11.00 Uhr Café Europa Heute aus Teneriffa Zukunft allein durch Tourismus? Die Kanaren, das südlichste Territorium der Europäischen Union, haben sich immer mehr zum klimatischen Paradies für Nord- und Mitteleuropäer entwickelt, die vor den kalten Wintern flüchten wollen, sei es als Touristen oder sei es mit Langzeit- oder Dauerwohnsitz. Und seit einiger Zeit folgt ihnen eine sogar noch größere Zahl aus dem spanischen Mutterland. Der Tourismus-Boom und die Ansiedlungswelle auf den Inseln hat zwar den einst bitterarmen Bewohnern eine neue Existenzgrundlage beschert. Aber auf längere Sicht könnte ein ungebremster Zustrom gerade diese Existenzgrundlage wieder zerstören. Bestimmte Küstenregionen sind von Siedlungen förmlich überwuchert, die Infrastruktur der Inseln ist mit dem Touristenstrom und dem Zuzug nicht mitgewachsen. Seit Herbst letzten Jahres besteht deshalb ein Baustopp für Hotels und Pensionen. Und die oft älteren und kranken Dauerresidenten aus Nord- und Mitteleuropa finden zuweilen mehr Probleme vor, als sie zu Hause hätten. Die EU bemüht sich deshalb, diesem peripheren Gebiet in großem Umfang dabei zu helfen, dass auch Wirtschafts- und Erwerbszweige außerhalb des Tourismus entstehen. Über die Zukunft der Kanarischen Inseln am Beispiel Teneriffas diskutieren: Ricardo Melchior, Präsident Cabildo (Inselverwaltung) Teneriffa; Prof. Dr. Toni Breuer, Autor "Zukunftsstudie" Kanaren; Wolfgang Pollinger, TUI-Chef Teneriffa; Teresa Miralles, Wirtschaftsförderung Kanarische Sonderzone (ZEC); Diakon Bertram Bolz, Deutsche katholische Gemeinde und Marc Peters, Cellist Symphonieorchester Sta. Cruz. Gesprächsleitung: Franz Stark Sonntag, 17. März 2002, 11.45 Uhr Lese-Zeichen Das Literaturmagazin des Bayerischen Fernsehens Auf den Spuren Ludwigs II: Mit Michel Houellebecq auf Schloß Neuschwanstein * Mit der Kirche gegen den "Totalen Markt": Armin Kratzert im Gespräch mit Carl Amery * "Deutsch gutt sonst Geld zurück": Zé do Rocks entlarvendes Lehrbuch. * Alexander Ikonnikows "Taiga Blues": Die Entdeckung einer neuen russischen Stimme * Der sich selbst programmierende moderne Mensch: Nobert Krons Romandebut: "Autopilot" Sonntag, 17. März 2002, 17.30 Uhr Alpen ? Donau ? Adria Bilder aus Mitteleuropa Folgende Beiträge sind geplant: 1) TV-Kroatien: Kuna - die Heimat des Malers Celestin Medovic´ 2) MTV-Pécs: Das Ballett von Györ 3) ORF-Kärnten: Dämmstoff aus Milliarden 4) RAI-Triest: Hilfe für jugendliche Flüchtlinge 5) TV-Slowenien: Alte Handwerkskunst neu belebt Redaktion: Michael Ament Moderation: Michael Ament Sonntag, 17. März 2002: Schwaben und Altbayern entfällt wegen Stichwahlen in Bayern ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kontakt: Bayerischer Rundfunk Pressestelle Susanne Seeberger Tel. 089 / 5900 2176 Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: