BR Bayerischer Rundfunk

Programm-Meldung: Bayern2Radio
Das Notizbuch, Freitag, 22.2.2002, 10.03 Uhr

    München (ots) -
    
    "Alles was Recht ist - die Grenzen internationaler
    Gerichtsbarkeit"
    
      Kann man Diktatoren vor Gericht stellen? Werden sie gerecht
bestraft? Gilt das internationale Recht gleichermaßen für die
Mächtigen wie für den kleinen Mann, für Angehörige besiegter Nationen
und für die Sieger? Wer spricht Recht in internationalen Prozessen?
    
    Fragen, die diese Woche im Freitagsforum am 22. Februar zum Thema
"Alles was Recht ist - die Grenzen internationaler Gerichtsbarkeit"
diskutiert werden. Anlass ist der Prozess in Den Haage gegen
Jugoslawiens Ex-Präsident Slobodan Milosevic. Die Staatsanwaltschaft
in Brüssel hat ein Verfahren gegen Israel Ministerpräsidenten Ariel
Sharon eingeleitet, der sich wegen eines Massakers in zwei
Palästinenser-Lagern verantworten muss. Und ein früherer
kongolesischer Außenminister soll in Belgien wegen Kriegsverbrechen
vor Gericht gestellt werden. Über den Umgang mit dem internationalen
Recht und die Bedeutung solcher Prozesse für die Opfer diskutieren am
Freitag:
    
    Maria Zepter, Therapeutin, Womens?s Shelter Projekt für
    Kriegsopfer im ehemaligen Jugoslawien
    
    Dr. Heribert Prantl, ehemaliger Staatsanwalt und Leiter des
    Ressorts Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung
    
    Andreas Paulus, Völkerrechtsexperte, Universität München
    
    Moderation: Ulrich Chaussy
    
    Redaktion: Sybille Giel
    
ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt:
Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Tel. 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: