BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Fernsehen
KOMPASS, Dienstag, 5. Februar 2002, 22.35 Uhr

    München (ots) -
    
    Auslandsreportage
    Blutspur auf dem Balkan
    Milosevic und die Befehlskette
    Film von Ralph Gladitz und Thomas Morawski
    
      Seine bisherigen Auftritte vor dem Internationalen Gerichtshof
für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag waren alles andere als von
Einsicht, Schuldeingeständnis oder gar Reue geprägt. Der ehemalige
Herrscher Jugoslawiens spielt die verfolgte Unschuld. Bei der jetzt
beginnenden Hauptverhandlung  wird es ungemütlicher für ihn werden.
    
    Er wird sich Zeugen anhören müssen, die belegen, wer an dem
systematischen Massenmord an Kosovo-Albanern verantwortlich ist,
schuld am Tod von womöglich zigtausenden, an Vertreibung,
Vergewaltigung, Plünderung. Und er dürfte sich winden, wenn es um die
Befehlskette zwischen politisch und militärisch Verantwortlichen
geht. Die Staatsanwälte sind sicher: Milosevic als Oberster
Befehlshaber über das Militär und schließlich auch über sämtliche
Polizeieinheiten ist schuldig.
    
    Zum offiziellen Verhandlungsbeginn wagt die Dokumentation einen
Vorausblick. Der Dokumentarfilmer Ralph Gladitz und der
ARD-Korrespondent Thomas Morawski sind der Anklage gegen Milosevic
nachgegangen, haben selber Zeugen befragt sowie hohe Militärs aus der
Zeit des Kosovo-Krieges. Viel bisher noch nicht gezeigtes
Dokumentarmaterial ergänzt die Recherchen.
    
    Das Ergebnis: individuelle Tatbeteiligung ist der serbischen
Führung zwar schwer nachzuweisen, erheblich sind aber die Bemühungen
gewesen, das kriminelle Vorgehen zu verschleiern, die
Mitwisserschaft, zumindest das Tolerieren einer selten brutalen
Vorgehensweise serbischer Polizeieinheiten, das bewußte Inkaufnehmen
zahlloser Kriegsverbrechen. Für all' das allerdings, so Thomas
Morawski, ist das Beweismaterial gegen Milosevic mehr als erdrückend.
    
ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt:
Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Tel. 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: