BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Fernsehen
Dienstag, 15. Januar 2002, 22.35 Uhr / KOMPASS
Auslandsreportage

    München (ots) -     Gemeinsam in die Zukunft?     Jugend in Serbien und Kosovo nach dem Machtwechsel          Unter dem alten Regime Milo?evic hatten gerade junge Leute für sich keine Zukunft mehr gesehen; viele wanderten ins westliche Ausland ab. Diejenigen, die geblieben waren, engagierten sich für einen politischen Neubeginn. Albanische Jugendliche im Kosovo agierten nicht selten im Untergrund. Den Einmarsch der KFOR-Truppen Mitte 1999 feierten sie als Befreiung. In Serbien ging die Jugend zu Tausenden auf die Strasse und demonstrierte gegen den Diktator Milosevic. Die Studentenorganisation "Otpor" (Widerstand) wurde zum Motor einer Protestbewegung, die Milosevic im Oktober 2000 stürzte. Wie sieht das Leben junger Menschen heute in Serbien und im Kosovo aus, die staatsrechtlich noch immer in der Bundesrepublik Jugoslawien vereint sind? Hilde Stadler begleitet in ihrer Reportage vier junge Leute und zeigt, wie sich deren Leben nach dem Machtwechsel verändert hat, welche Erwartungen und Hoffnungen sie für ihre Zukunft hegen.     

ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt:
Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Tel. 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: