BR Bayerischer Rundfunk

Drehstart für "Verlorenes Land" (AT)
Martina Gedek spielt die Hauptrolle in dem Fernsehfilm über eine Bauernfamilie in Niederbayern

München (ots) - Am Dienstag, 4. September 2001, begannen in Guggenberg (Gemeinde Altfraunhofen, Landkreis Landshut/Niederbayern) die Dreharbeiten zu dem Fernsehfilm "Verlorenes Land" (AT). Der Film spielt in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und erzählt von den Träumen und Sehnsüchten der Menschen auf dem Land. Die Hauptrolle der Maria spielt Martina Gedeck ("Der bewegte Mann", "Das Leben ist eine Baustelle" " Rossini - Oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief", " Der Neffe", "Private Lies", "Deine besten Jahre", "Single Bells", " Grüße aus der grünen Wüste"), die für ihre schauspielerische Leistung vielfach geehrt wurde, darunter mit einem Adolf Grimme Preis (1997), einem Goldenen Löwen (1997) und einem Deutschen Filmpreis. Buch und Regie liegen in den Händen von Jo Baier, der zuletzt für seinen Dreiteiler "Der Laden" mit einem Adolf Grimme Preis ausgezeichnet wurde. Jo Baier drehte mit Martina Gedeck u. a. "Der schönste Tag im Leben" (als Braut von Heio von Stetten) und "Hölleisengretl". Für die Darstellung der buckeligen Bäuerin Gretl wurde Martina Gedeck mit dem Bayerischen Fernsehpreis 1994 ausgezeichnet. In der Rolle des französischen Kriegsgefangenen Jean-Pierre ist Merab Ninidze ("Nirgendwo in Afrika", "England") zu sehen. Die Dreharbeiten in Altfraunhofen, Freising und Umgebung dauern bis zum 10. Oktober 2001. An zwei weiteren Drehtagen, Mittwoch, 17. und Donnerstag, 18. Oktober 2001, wechselt das Team in die Bretagne. Die Sendetermin im Ersten und in ARTE stehen noch nicht fest. Maria (Martina Gedeck) hat die Liebe ihres Lebens gefunden: Jean-Pierre (Merab Ninidze), der als ehemaliger französischer Kriegsgefangener auf dem Bauernhof von Marias Schwiegereltern (Monica Bleibtreu als Großmutter und Rüdiger Hacker als Großvater) arbeitet. Stillschweigend dulden sie die Liaison, obwohl die Großmutter noch immer sehnsüchtig auf die Heimkehr ihres Sohnes Hans (Michael Goldberg), Marias Ehemann, aus russischer Kriegsgefangenschaft hofft. Maria hingegen, die Hans kaum kennt, weil er schon kurz nach der Hochzeit in den Krieg ziehen musste, sehnt sich nach einem gemeinsamen Leben mit Jean-Pierre auf dem Hof . Auch ihr Sohn Karl (Tristano Casanova) hat ihn längst als neuen Vater akzeptiert. Jeder in der Familie hat seine Träume, die er leben möchte. Franz (Peter Weiß), der Bruder von Hans, ist in die Stadt gezogen, um mit der lebenslustigen Fanni (Nina Kunzendorf) zusammen zu sein und sich als Erfinder zu verwirklichen. Die Kellnerin Lisa (Cornelia de Pablos), eine uneheliche Tochter des Großvaters, hofft auf einen guten Ehemann und Vater für ihre Tochter Gitti (Philippine Pachl) und bandelt mit dem Kriegsinvaliden Otto (Joachim Nintz) an. Ob jeder sein Glück findet? Eines Tages tritt das Unerwartete ein: Hans kehrt aus der Gefangenschaft zurück. Mehr tot als lebendig, erkennt er seine eigene Familie nicht mehr. Mit seiner Rückkehr ändert sich alles. Als Jean-Pierre den Hof verlässt, um in die Stadt zu ziehen, trifft die verzweifelte Maria eine grausame Entscheidung. "Verlorenes Land" (AT) ist eine Koproduktion der ndF (Produzentin Susanne Freyer) mit dem Bayerischen Rundfunk (BR), ARTE und dem Hessischen Rundfunk (hr), gefördert vom FilmFernsehFonds Bayern (fff). Redaktion: Brigitte Schroedter (BR), Jochen Koelsch (ARTE) ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Pressekontakt: Susanne H. Seeberger, Telefon 089/5900-2758; Fax 089/5900-3071; E-Mail Susanne.Seeberger@br-mail.de Anna Martin, Telefon 089/5900-4898; Fax 089/5900-3472; E-Mail Anna.Martin@br-mail.de Medienbüro Wolf, Telefon 089/300 90 38, Fax 089/300 90 01; E-Mail sw@iworld.de Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: