BR Bayerischer Rundfunk

Report aus München - heute 21 Uhr im Ersten

München (ots) - "Report aus München"- Umfrage: Schröders Krisenmanagement: Zustimmung bei den Grünen-Anhängern steigt um 25 Prozent / Zufriedenheit mit Verteidigungsminister Scharping sinkt um acht Prozent München-Gerhard Schröders Krisenmanagement bringt ihm einen dramatischen Zuwachs an grüner Sympathie. Dies ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes infratest dimap für das ARD-Magazin "Report aus München". 90 Prozent der Anhänger von Bündnis ,90/Die Grünen sind mit der Arbeit des Bundeskanzlers zufrieden. Das ist ein Plus von 24 Prozent gegenüber einer Umfrage vom Jahresanfang. Gründe für diesen sprunghaften Anstieg der Zustimmungsrate sind die Solidarität des Bundeskanzlers mit Außenminister Joschka Fischer in der Diskussion um dessen Vergangenheit in der Frankfurter Sponti-Szene sowie die Schaffung eines neuen Verbraucherministeriums unter der Leitung von Renate Künast. Weiterhin hoch ist die Zufriedenheit mit Bundeskanzler Schröder in den eigenen Reihen: sie stieg bei den SPD-Anhängern noch einmal um ein Prozent gegenüber Anfang Januar auf jetzt 93 Prozent. Unter allen Bundesbürgern ist die Zustimmung zu Schröders Arbeit dagegen leicht um vier Prozent auf 58 Prozent gesunken. Deutliche Einbußen mußten zum Teil die Bundesminister im Kabinett Schröder bei der Frage nach der Zufriedenheit mit ihrer Arbeit hinnehmen. Bundesaußenminister Joschka Fischer verliert vier Prozent; er hat mit 65 Prozent aber weiterhin den höchsten Wert. Sechs Prozent verliert Hans Eichel (jetzt 41 Prozent). Den stärksten Rückgang muß Verteidigungsminister Rudolf Scharping mit acht Prozent auf 40 Prozent hinnehmen. Jeweils drei Prozent verlieren Wirtschaftsminister Werner Müller (jetzt 30 Prozent) und Arbeitsminister Walter Riester (jetzt 29 Prozent). Veröffentlichung nur mit vollständiger Quellenangabe: "Report aus München" Rückfragen: Tel: 089-3806-5263 ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Bayerischer Rundfunk Pressestelle Tel. 089 / 5900 2176 Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: