BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Fernsehen
Mittwoch, 3. Januar 2000, 19.00 Uhr
Sofie Auberger erzählt Gefängnisleben

    München (ots) -
    
    In "Unter unserem Himmel" präsentiert das Bayerische Fernsehen am
Mittwoch, dem 3. Januar 2001 um 19.00 Uhr mit dem Film von Jutta
Netzsch die Geschichte eines Gefängnis-Berufslebens von den 50-er bis
in die 70-er Jahre.
    
    Es ist die Geschichte von Sofie Auberger, die ein
Vierteljahrhundert "hinter Gittern" gelebt hat - Tür an Tür mit den
Gefangenen. In ihrem Buch "Gefängnisleben - Erzählungen über die
Dienstjahre im Gefängnis zu Altötting, Ebersberg und Weilheim"
beschreibt die ehemalige Krankenschwester diese Zeit: als Ehefrau von
Josef Auberger, der Gefängniswärter war, als Mutter von zwei Kindern,
die im Gefängnis groß wurden und als Mädchen für alles in ihrer
Familie und in der Anstalt. Geschichten - 15 Jahre nach ihrer
Pensionierung im Dezember 1973 aufgeschrieben - sind zum Weinen und
zum Lachen. Sie erzählen von großen und kleinen Ganoven, von
Schlägern, Betrügern und Dieben, von Mördern und Selbstmördern, von
"Dauergästen" und "Eintagsfliegen". Und vom Zusammenleben mit ihnen,
das manchmal vertrauensvoll, aber auch gefährlich und enttäuschend
war. Sie schildern, wie die Familie mit den Gefangenen Weihnachten
feierte, wie Sofie - zur Aufbesserung des "Gefängnisfraßes" - einen
Gemüsegarten anlegte, über Land ging, um Lebensmittel zu hamstern,
und ein Schwein mästete.
    
    23 Jahre lang war sie Köchin, Waschfrau und Betreuerin für die
Gefangenen. Um alles hat sie sich gekümmert. Warmherzig, mutig und
unermüdlich - die meiste Zeit ohne Bezahlung. Zusammen mit ihrem Mann
lebte Sofie Auberger ein Berufsleben lang auf einem schmalen Grad:
zwischen Menschlichkeit und Gesetzestreue. In einer Welt, die es
heute so nicht mehr gibt. "Familiengefängnis" haben die Gefangenen
die Strafanstalten Altötting und Weilheim genannt.
    
    Jutta Netzsch beschreibt diese Welt in Erzählungen, Buchzitaten
und Fotografien. Beispielhaft für die Gefängnisse, in denen die
Aubergers gelebt haben, führt der Film durch das ehemalige Gefängnis
in Altötting, in dem heute die Polizei stationiert ist, und durch die
ehemalige Justizvollzugsanstalt Weilheim, die vor kurzem zu einer
Musikschule umgebaut wurde.
    
ots Originaltext: Bayerisches Fernsehen
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Pressekontakt: Martina Gerdes,
Telefon 08915900-3214.

Fotos über Pressestelle/Bildarchiv,
BR-APIS-ONLINE 10040 und Leonardo-ISDN: (089) 5900-4597

(Bitte melden Sie Ihre Anfrage bei Leonardo an unter der Tel.-Nr.:
(089) 5900-2738)

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: