BR Bayerischer Rundfunk

Bayern2Radio
24. bis 26. Oktober 2000, jeweils 19.30 bis 20.00 Uhr
Forum der Wissenschaft
Liebeslust - Liebeslast

München (ots) - Nicht wenige Paare machen die Erfahrung, dass Erotik und Leidenschaft im Laufe des Zusammenlebens nachlassen, wie mit einem kalten Wasserguss ausgelöscht sind. Ist Vertrautheit auf Dauer unvereinbar mit erotischer Spannung, rennen wir alle einem falschen Ideal von fortwährend knisternder Leidenschaft hinterher? Womöglich sind Affären und Dreiecksbeziehungen deshalb so häufig. Man kann sie als Verrat betrachten, als Alarmzeichen oder aber als Chance. Denn die dauerhafte Beziehung kann durch den sorgfältigen Umgang mit heimlicher Liebe durchaus belebt werden, meint z.B. der Psychoanalytiker Wolfgang Schmidbauer. Damit aus Liebeslust nicht irgendwann nur Liebeslast wird, brauchen Paare Mut zu vorurteilsfreiem Zwiegespräch und offener Kommunikation, Mut, sich immer wieder neu zu trennen und anzunähern. Was dabei hilft, die Glut in der Asche zu entfachen, auch darum geht es in dieser Sendereihe von Susanne Poelchau. ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Bayerischer Rundfunk Pressestelle Tel. 089 / 5900 2176 Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: