BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Rundfunk
"Zeitspiegel"-Umfrage: Schlechte Noten für die Opposition Stoiber bei Unionsanhängern vorne

München (ots) - Die Unionsparteien sind in einem Stimmungstief. In einer bundesweiten Umfrage, die Infratest dimap im Auftrage des "Zeitspiegel", des innenpolitischen Magazins des Bayerischen Fernsehens, in der letzten Woche erhoben hat, haben eintausend Wahlberechtigte die Oppositionsarbeit mit der Note 3,8 bewertet (die Note 1 bedeutet "sehr gute Arbeit", die Note 6 "sehr schlechte Arbeit"). Die Regierungsparteien schneiden mit der Note 3,2 deutlich besser ab. Mit entscheidend für dieses Ergebnis ist das Unionsdesaster bei der Entscheidung über die Steuerreform, das 82 Prozent der Befragten für ein Zeichen der Führungsschwäche bei der CDU halten. Nur 26 Prozent werten diese Panne als "Betriebsunfall". Bei den Unionsanhängern liegt gegenwärtig Edmund Stoiber klar vor Angela Merkel 51 Prozent halten ihn für den eigentlichen Wortführer der CDU/CSU. Angela Merkel erreicht bei der eigenen Klientel nur 41 Prozent, führt aber bei allen Befragten mit 46 zu 39 Prozent. 68 Prozent wiederum halten Edmund Stoiber gegenüber der CDU-Vorsitzenden für die "stärkere Führungspersönlichkeit". Beide liegen jedoch bei der Frage "Für wen werden Sie sich entscheiden, wenn man den Bundeskanzler direkt wählen könnte?", jeweils klar hinter Gerhard Schröder. Diese und andere Ergebnisse wird der "Zeitspiegel" in seiner Sendung am Mittwoch, 2. August 2000, um 21.20 Uhr veröffentlichen. Bei Verwendung bitte Quellenangabe! ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen: Redaktion Zeitspiegel, Telefon 089/3806-5856 Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: