BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Fernsehen
Freitag, 28. Juli 2000, 0.00 Uhr
Nachtmusik: Zum 250. Todestag von Johann Sebastian Bach

    München (ots) -
    
    "Nicht BACH - Meer sollt er heißen!"
    
    Film von Friedrich Müller
    
    Den Titel des Films "Nicht BACH - Meer sollt er heißen!" liefert
ein absolut kompetenter Bewunderer von Johann Sebastian Bach:
Beethoven. "Weil", schwärmte er, "Bach, dieser Ozean, ist unendlich
und unausschöpfbar in seinem Reichtum an Einfällen und Harmonien!"
    
    250 Jahre nach Bachs Tod stimmt der Vergleich mit dem Ozean noch
immer. Wie die Musikwelt das Bach-Jahr 2000 begeht, das zeigt der
Film von Friedrich Müller mit den Großmeistern Rilling, Koopman,
Herreweghe, Krapp, Schneidt, Perahia und Maisky. Und den Thomanern.
Und Jacques Loussier. Und Straßenmusikanten mit der halsbrecherischen
Badinerie aus der Zweiten Orchestersuite. Bach hält alles aus - die
Swingle Singers, Chöre mit hundert Kehlen oder mit zehn, Cembalo,
Steinway und Akkordeon. Schlagzeug und Synthesizer. Und auch, wenn
fünf Takte Brandenburgisches Konzert aus dem Handy dudeln. Der Ozean
Johann Sebastian Bach - unausschöpfbar noch heute.
    
    Natürlich gibt es in den 60 Minuten viel Musik vom Allerbesten.
Das ungeheure Sanctus aus der h-moll-Messe. Die herzbewegende Aria
der Goldberg-Variationen. Das Wunder des C-dur-Präludiums aus dem
Wohltemperierten Klavier. Also nur Jubel zum Bach-Jahr? Nicht nur.
Der Film verschweigt nicht, dass vom Leben des Riesen fast nichts
sicher überliefert ist. Außer ein paar ärgerlichen Episoden. Eine
Schlägerei. Eine deprimierend kleinkarierte Affäre. Ein einziges
authentisches Bild. Verschollen aber sind hundert Kantaten und zwei
Passionen. Ist eine davon wieder da? Die Passion nach Markus?
    
    Produktion von 1999/2000
    
ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Kontakt:
Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Tel. 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: