BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Fernsehen
Donnerstag, 6. April 2000, 20.15 Uhr
quer...durch die Woche mit Christoph Süß

München (ots) - - Schumi: Streit um Doppelgänger Michael Schumacher hat die Nase voll von unerwünschten Nachahmern. Sein Doppelgänger Frank S. tritt auf als Schumi, tanzt wie Schumi, redet wie Schumi und diese Woche sollte seine erste CD herauskommen. Der Titel: "Ich bin Euer Held". Das wurde dem echten Michael Schumacher zuviel. Er hat eine Unterlassungserklärung von Frank S. gefordert. Schumi im Streit mit seinem Double und 'quer' mittendrin. - Live bei 'quer': Traumpaar "Steffi und Agassi" zum Thema "Mein Gesicht ist prominent"! - Kini-Musical: Kunst oder Kitsch? König Ludwig II. - ein "bayerischer Kultstar". Auch über hundert Jahre nach seinem Tod verstummen Verschwörungsgeschichten und Mordtheorien nicht. Kein Wunder, dass das auch die Musical-Industrie inspiriert hat. Am Freitag, dem 7. April, hat das König-Ludwig-Musical am Forggensee Premiere. 'quer' war bei den Proben dabei, begleitet vom König-Ludwig-Experten schlechthin: Georg Lohmeier, Köngistreuer und bayerisches Original. Er hat das Kini-Musical auf historische Richtigkeit überprüft. - In 365 Tagen zum Millionär - was leisten Motivationstrainer? Reichsein ist ein Kinderspiel. Das verspricht Motivationstrainer Richard Wandl. In seinen Shows bringt er Hunderte von Zuschauern dazu, seine Slogans laut mitzuschreien, sich um den Hals zu fallen und über Glasscherben zu gehen. Als gutes Beispiel sieht Richard Wandl sich selbst - schließlich ist er schon seit langem Millionär. Sein Rezept: Erkenne Deine Ziele, denke positiv und du wirst alles erreichen. 'quer' war bei einer Show von Wandl live dabei und hat ihn in seiner Villa am Ammersee nach seinem Erfolgsgeheimnis befragt. Außerdem in 'quer': - Eisbären-Drama Nürnberg: Waren es radikale Tierschützer? - Helmut Kohls Memoiren, Folge 2: Ich und die Frauen ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Bayerischer Rundfunk Pressestelle Tel. 089 / 5900 2176 Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: