BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Fernsehen
Freitag, 24. März 2000, 22.30 Uhr
Die Zwei

München (ots) - Maischberger und Schmidbauer mit Erika Pluhar (Schauspielerin, Sängerin, Schriftstellerin). Renan Demirkan (Schaupielerin). Prinz Leopold von Bayern (Rennfahrer) und Timm Hogerzeil (Weltenbummler) und Franz Rampelmann (Schauspieler). Thema der ersten Ausgabe von "Die Zwei, Maischberger und Schmidbauer" ist: "Heimat" Jeder interpretiert den Begriff "Heimat" anders: Von geistiger Heimat bis Heimat des Herzens. Ist Heimat das Land in dem ich geboren wurde und aufgewachsen bin? Kann ein fremdes Land, eine fremde Stadt jemals Heimat werden? Ist der Begriff Heimat überhaupt noch gefragt in einer Zeit, in der von den Menschen Flexibilität und Mobilität gefordert werden, der begriff des "Global Players" durch die Wirtschaft geistert? Oder verstärken die Möglichkeiten der modernen Kommunikation via Internet das Bedürfnis der Menschen nach einer Heimat? Bei Sandra Maischenberger und Werner Schmidbauer diskutieren darüber: Erika Pluhar, Schriftstellerin aus Wien. Bekannt wurde sie als Schauspielerin und Sängerin. Wien bezeichnet sie als ihre Heimat, hier ist sie verwurzelt. Aber ihr Heimatbegriff umfasst mehr: Portugal, das Schreiben, Musik, lange Zeit, die Schauspielerei. Renan Demirkan, Schauspielerin. Geboren in Ankara zieht sie als Siebenjährige mit ihrer Familie nach Hannover, macht Abitur und besucht die Schauspielschule. Mit ihrem Roman "Schwarzer Tee mit drei Stück Zucker" gelingt ihr 1996 auch als Schriftstellerin der Durchbruch. Prinz Leopold von Bayern, besser als "Poldi" bekannt, ehemaliger Rennfahrer, verheiratet mit einer "Bürgerlichen" und Vater von vier Kindern. Timm Hogerzeil, Grafikdesigner und überall in der Welt zuhause. Bis zu seinem 18. Lebensjahr ist er insgesamt 21mal umgezogen. Heimat ist für ihn kein feststehender Begriff. Er verbindet Heimat nicht mit einem Ort. "Ich bin dort zuhause, wo ich mich wohlfühle", sagt er, Franz Rampelmann, besser bekannt als "Olaf Kling" aus der ARD-Lindenstrasse. Er verkörpert dort den fast reaktionären unsympathischen Bayer. Privat ist Franz Rampelmann ganz anders. Wer weiß schon z.B., dass er in seinem wirklichen leben Wahlhelfer der GRÜNEN ist? ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Kontakt: Bayerischer Rundfunk Pressestelle Tel.: 089 - 5900 2176 Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: