BR Bayerischer Rundfunk

Bayern2Radio
Sonntag, 13. Februar 2000, 12.00 Uhr
Zeit für Bayern

    München (ots) -
    
    "... und ewig siegen die Bayern!"
    Ein Fußball-Unternehmen wird 100 Jahre alt
    Von Lutz Bäucker
    
    27. Februar 1900, Gasthaus "Gisela" in der Münchner
Frühlingstraße: elf      Mitglieder des Männerturnvereins 1879 München"
gründen den Fußball-Club Bayern München". Unter Führung des Preußen
Franz John aus Berlin wird beschlossen, aus dem MTV auszutreten und
in den Farben Weiß-Blau nur noch gegen das runde Leder zu treten. Der
Münchner Magistrat erlaubt, auf dem Schyrenplatz zu spielen, außerdem
wird ein Monatsbeitrag von einer Mark erhoben.
        
    So sieht die Geburtsstunde des mittlerweile größten und
erfolgreichsten Fußballvereins Deutschlands aus - der "FC Bayern".
Seit 100 Jahren scheiden sich die Geister der Fans an diesem Verein:
im bayerischen Königreich werden die Kicker als "Fußlümmel"
beschimpft, heite gelten sie bei ihren Gegnern als arrogant und
neureich. Nichtsdestotrotz haben die "Bayern" die meisten Anhänger
hier zu Lande, sie setzen im Fußball-Profi-Geschäft das meiste Geld
um, und sie sind mit 15 Deutschen Meister-Titeln die absolute Nummer
eins.
    
    Mit dem "FC Bayern" untrennbar verbunden sind Spieler und Trainer
wie Franz Beckenbauer, Gerd Müller, Sepp Maier, Tschik Cajkovski, Udo
Lattek und Giovanni Trapattoni. Der Verein gilt weltweit als Symbol
für München und Deutschland. Manager Uli Hoeneß hat aus der
amateurhaften Balltreter-Clique der frühen Jahre längst ein
Fußball-Unternehmen gemacht, dessen Ziel die ständige Steigerung des
maximalen Profits ist.
    
    Lutz Bäucker blickt hinter 100 Jahre "Bayern"- Geschichte und
stellt zum Jubiläum des Klubs fest. "Und ewig siegen die Bayern!"
    
ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Kontakt:
Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Tel. 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: