PNE WIND AG

Plambeck Neue Energien AG verbessert Quartalsergebnis deutlich

Cuxhaven (ots) -

   - Gesamtleistung auf 81,8 Mio. Euro erhöht (Vorjahr: 31,2 Mio. 
     Euro) 
   - Umsatz um 95,8 Prozent auf 51,9 Mio. Euro gesteigert 
   - Vorsteuerergebnis beträgt 21,6 Mio. Euro (Vorjahr: -6,1 Mio. 
     Euro) 
   - Ergebnispositionen durch Verkaufserlös der SSP Technology A/S 
     positiv beeinflusst 

Der Windpark-Projektierer Plambeck Neue Energien AG (ISIN: DE000A0JBPG2) hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2008 deutliche Verbesserungen bei Umsatz und Ertrag erzielt. Verglichen mit der Vorjahresperiode erhöhte sich die Gesamtleistung von 31,2 Mio. Euro auf 81,8 Mio. Euro. Gleichzeitig stiegen die Umsatzerlöse um 95,8 Prozent auf 51,9 Mio. Euro (Vorjahr: 26,5 Mio. Euro). Zudem konnte das Betriebsergebnis (EBIT) von -2,6 Mio. Euro im Vorjahr auf nunmehr 24,1 Mio. Euro verbessert werden. Damit erwirtschaftete die Gesellschaft ein Vorsteuerergebnis (EBT) von 21,6 Mio. Euro nach -6,1 Mio. Euro im Vorjahr. Nach Steuern resultierte ein Periodenergebnis von 18,8 Mio. Euro (Vorjahr: -6,3 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie kletterte somit von -0,16 Euro (unverwässert) auf 0,46 Euro. Dabei ist zu berücksichtigen, dass alle Ergebnispositionen vom Erlös aus der Veräußerung der Anteile SSP Technology A/S profitierten. Im Zuge der Konzentration auf das Kerngeschäft hatte sich die Plambeck Neue Energien AG im 2. Quartal 2008 von ihrer Beteiligung an dem dänischen Rotorenhersteller getrennt und konnte dadurch eine freie Liquidität von rund 35 Mio. Euro vereinnahmen.

Die Ausweitung der operativen Geschäftstätigkeit spiegelt sich auch in der Bilanzsumme wider, die als Reaktion auf die hohe Zahl von im Bau befindlichen Projekten auf 184,4 Mio. Euro stieg (31. Dezember 2007: 127,9 Mio. Euro). Mit einer Eigenkapitalquote von 31,7 Prozent, einer Nettoverschuldung von rund 2 Mio. Euro sowie einem Bestand an liquiden Mitteln von 42,6 Mio. Euro zum Ende des dritten Quartals verfügt die Gesellschaft über eine solide Finanzierungsstruktur und Liquiditätslage, um das geplante Wachstum zielgerichtet vorantreiben zu können.

Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender, sieht Plambeck Neue Energien AG für die Zukunft gut aufgestellt: "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, dies zeigt unsere umfangreiche Projekt-Pipeline. Allein in Deutschland haben wir bereits Windparks mit einer Nennleistung von 114 MW im Bau, die im Jahr 2009 an die Investoren übergeben werden." Daneben verweist er auf die attraktiven Wachtumsaussichten im Windenergie-Markt, insbesondere im Ausland sowie im Offshore-Bereich. "Der deutsche Markt steht noch Anfang der Offshore-Windkraft und wir haben beste Voraussetzungen, um vom künftigen Ausbau zu profitieren. Daneben expandieren wir weiter in aussichtsreiche Auslandsmärkte. Daher haben wir im Oktober 2008 eine Tochtergesellschaft für den Eintritt in den US-amerikanischen Markt gegründet. Die USA sind mittelfristig größter Windmarkt weltweit."

Aufgrund der bislang positiven operativen Entwicklung geht die Plambeck Neue Energien AG weiterhin davon aus, die Ziele für das laufende Geschäftsjahr zu erreichen. So ist eine Steigerung des EBIT auf 20 bis 25 Mio. Euro vorgesehen, während beim Vorsteuerergebnis eine Verbesserung auf 19 bis 24 Mio. Euro erwartet wird. Beim Gewinn je Aktie rechnet die Plambeck Neue Energien AG mit einem Ergebnis zwischen 0,41 Euro und 0,51 Euro für das Gesamtjahr 2008.

Der vollständige Quartalsbericht ist seit heute auf der Website www.pne.de unter der Rubrik Investor Relations veröffentlicht.

Unternehmensprofil:

Die Plambeck Neue Energien AG mit Sitz in Cuxhaven plant und realisiert Windpark-Projekte an Land (onshore) sowie auf hoher See (offshore). Dabei liegt die Kernkompetenz der Gesellschaft in der Entwicklung, Projektierung, Realisierung und Finanzierung von Windparks sowie deren Betrieb bzw. Verkauf mit anschließendem Service. Bisher errichtete das Unternehmen 84 Windparks mit 479 Windenergieanlagen und einer Gesamtnennleistung von 651 MW.

Neben der Geschäftstätigkeit im etablierten deutschen Heimatmarkt expandiert die Gesellschaft zunehmend in dynamische Wachstumsmärkte. Über Joint Ventures ist die Plambeck Neue Energien AG bereits in Ungarn, Bulgarien, Türkei, Großbritannien, Irland und Rumänien vertreten. In diesen Ländern werden gegenwärtig Windpark-Projekte mit einer Nennleistung von bis zu 1.400 MW bearbeitet, die mittelfristig realisiert werden sollen. Außerdem wurde eine Tochtergesellschaft in den USA gegründet. In Deutschland (onshore) befinden sich derzeit Windpark-Projekte mit mehr als 400 MW Nennleistung in der Bearbeitung, davon sind bereits 114 MW in Bau.

Darüber hinaus entwickelt die Plambeck Neue Energien AG Offshore-Windpark-Projekte, von denen zwei große Vorhaben in deutschen Gewässern bereits genehmigt sind. Auch für den Offshore-Bereich wird der Einstieg in aussichtsreiche Auslandsmärkte geprüft.

Pressekontakt:

Plambeck Neue Energien AG
Rainer Heinsohn
Tel: +49(0) 47 21 - 7 18 - 4 53
Fax: +49(0) 47 21 - 7 18 - 373
E-mail: heinsohn@plambeck.de



Weitere Meldungen: PNE WIND AG

Das könnte Sie auch interessieren: