IKK e.V.

Innungskrankenkassen bieten bei Migräne Akupunktur-Behandlungen an

    Bergisch Gladbach (ots) -

    IKK-Experten geben bei bundesweiter Telefonberatung individuelle Gesundheitstipps

    - Hohe Heilerfolge bei Migräne-Patienten mit Akupunktur -
    
    Über 1.400 Rat Suchende haben bereits am ersten Tag der
bundesweiten Telefonaktion das individuelle Beratungs- und
Informationsangebot der Innungskrankenkassen zum Thema Migräne und
Kopfschmerz genutzt. Immer wieder stellten Versicherte Fragen zu
individuellen Therapiemöglichkeiten. "Gibt es Alternativen zur
Schmerztablette?" oder "Was kann ich tun, um die häufig
wiederkehrenden Schmerzattacken zu minimieren?" Während leichte bis
mittelschwere Attacken mit einfachen Schmerzmitteln behandelt werden,
verordnen Ärzte bei schwerer Migräne Spezial-Medikamente. Doch eine
reine Medikamententherapie reicht in den meisten Fällen längst nicht
aus. Als sehr hilfreich haben sich zusätzlich Methoden zur
Stressbewältigung und Entspannungsverfahren erwiesen.
    
    Wenn klassische Behandlungsmethoden nicht weiterhelfen, empfehlen
die Innungskrankenkassen gerade bei Schmerzpatienten z. B.
Akupunktur. Viele Innungskrankenkassen bieten bereits seit Jahren
Akupunktur im Rahmen von Modellprojekten an. Der Abschlussbericht des
Modellprojektes der IKK Sachsen-Anhalt belegt, dass etwa 80 Prozent
der Patienten durch Akupunktur einen Heilerfolg und eine deutliche
Steigerung der Lebensqualität verbuchen konnten. Die
wissenschaftliche Auswertung zeigt, dass diese Patienten bereits seit
vielen Jahren unter Migräne-Attacken gelitten und vor der
Akupunkturbehandlung erfolglos bis zu drei Ärzte mit konventionellen
Behandlungsmethoden aufgesucht hatten. Insofern stellt Akupunktur -
gerade für Migräne-Patienten - eine erfolgreiche Alternative und
Ergänzung zur schulmedizinischen Schmerzbehandlung dar.
    
    Die Migräne- und Kopfschmerz-Experten (Neurologen,
Schmerz-Spezialisten, Psychologen und Kinderärzte) bieten noch bis
zum 15.9.2000 zwischen 12.oo und 20.oo Uhr eine individuelle
Telefon-Beratung an und sind am IKK Service-Telefon unter der
Rufnummer 0 18 02/74 74 74 (Gebühr: 0,12 DM pro Anruf) zu erreichen.
Unter dieser Nummer kann außerdem, solange der Vorrat reicht, ein
kostenloses Info-Paket (Migräne-Brille, Broschüren, Verzeichnis
Selbsthilfe-Gruppen u.a.) bestellt werden. Weitere Informationen zum
Thema Migräne und Kopfschmerz finden Sie im Internet unter
www.ikk.de.
    
    
ots Originaltext: IK Bundesverband
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Pressesprecher
Pietro Nuvoloni

Tel.: (0 22 04) 44-1 11
Bergisch Gladbach
Fax.: (0 22 04) 44-4 55
E-Mail: pietro.nuvoloni@bv.ikk.de

Original-Content von: IKK e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: IKK e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: