ENTEGA

Bundesnetzagentur fordert: Bilanzkreise müssen viertelstündlich bewirtschaftet werden
Viertelstundenhandel ermöglicht Kosteneinsparung bei Ausgleichsenergie

Darmstadt (ots) - In einem Positionspapier weist die Bundesnetzagentur (BNetzA) darauf hin, dass eine viertelstundenscharfe Beschaffung zwingende Voraussetzung für eine ordnungsgemäße Bilanzkreisführung ist. Damit erhöht die BNetzA den Druck auf die Bilanzkreisverantwortlichen: Die Bewirtschaftung eines Bilanzkreises über Stundenmittelwerte stellt nach Ansicht der Regulierungsbehörde eine Prognosepflichtverletzung dar, die mit aufsichtsrechtlichen Maßnahmen sanktioniert werden kann. Übertragungsnetzbetreiber müssen deshalb der Bundesnetzagentur melden, wenn Bilanzkreisverantwortliche gegen die Vorgabe verstoßen. Der Grund für dieses strenge Vorgehen: Die bisherige Praxis kann zu erheblichen system- und sicherheitsrelevanten Ungleichgewichten im Netz führen. Die jetzt notwendige Umstellung auf den Viertelstundenhandel bringt den Unternehmen auch Vorteile. Sie können bis zu 75 Prozent der Kosten für Ausgleichsenergie einsparen.

Ordnungsgemäße Bilanzkreisführung und Kosteneinsparungen

Um nicht in den Fokus der Bundesnetzagentur zu geraten, können bilanzkreisverantwortliche Industrieunternehmen und Energieversorger auf den Viertelstundenhandel von citiworks zurückgreifen. Mit der Beschaffung viertelstündlicher Werte des Residualprofils eines Kunden über die Börse EPEX-Spot gewährleistet citiworks eine ordnungsgemäße Bilanzkreisführung.

Mit dem neuen citiworks-Viertelstundenhandel sinken in Unternehmen und bei Energieversorgern die Kosten zum Teil erheblich: Der Viertelstundenhandel spart in den meisten Fällen 50 % bis 75 % der Kosten für Ausgleichsenergie ein, die für die stündliche Bewirtschaftung notwendig ist. Unternehmen müssen zudem keine weitergehenden eigenen Ressourcen für Bilanzkreisführung aufbauen.

Die Abwicklung der Dienstleistung ist unkompliziert. Kunden senden ihr viertelstundenscharfes Residualprofil an citiworks, citiworks beschafft die erforderlichen Viertelstundenwerte täglich an der Börse und liefert das Residualprofil in den Bilanzkreis des Kunden. Angeboten wird der Viertelstundenhandel kostengünstig zu fest kalkulierbaren Entgelten. Weiterer Vorteil der Dienstleistung: Die Abbildung und Abrechnung der Geschäfte erfolgt revisionssicher.

Weitere Informationen: www.citiworks.de

Über die citiworks AG:

Die citiworks AG ist ein Energiehandels- und Energiedienstleistungsunternehmen. Seit rund 14 Jahren steht unser Name im Strom- und Gasmarkt für Kompetenz in Energiehandel, Portfoliomanagement, Bilanzkreismanagement und dazugehöriger Logistik. Als Unternehmen der HEAG Südhessische Energie AG (HSE) beschafft citiworks zudem die Energie für ENTEGA, die Vertriebsgesellschaft der HSE, am Strom- und Gashandelsmarkt, und optimiert und vermarktet Kraftwerkserzeugung für die HSE und für Dritte.

Pressekontakt:

Michael Leukam
HEAG Südhessische Energie AG (HSE)
Unternehmenskommunikation
Frankfurter Str. 110
64293 Darmstadt
Telefon: 06151 701-1153
E-Mail: michael.leukam@hse.ag
Internet: www.hse.ag

Original-Content von: ENTEGA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ENTEGA

Das könnte Sie auch interessieren: