CHECK24 Vergleichsportal GmbH

Prognosen EEG-Umlage: Familien zahlen 2016 max. 65 Euro mehr - oder im besten Fall 30 Euro weniger

München (ots) - Deutsche Privathaushalte: Mehrkosten für Strom von 1,7 Mrd. Euro oder 0,8 Mrd. Euro Ersparnis möglich / echtes Sparpotential nur durch Wechsel des Stromanbieters / CHECK24-Kunden sparten 2014 im Schnitt 256 Euro

In gut zwei Wochen, am 15. Oktober, geben die vier Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) die Höhe der EEG-Umlage für 2016 bekannt. Laut Prognosen der ÜNB liegt die Spannbreite der Abgabe für das kommende Jahr zwischen 5,66 Cent/kWh und 7,27 Cent/kWh netto.1) Für eine Familie mit einem Jahresverbrauch von 5.000 kWh bedeutet das je nach Szenario eine Ersparnis von bis zu 30 Euro oder Mehrkosten von bis zu 65 Euro pro Jahr (brutto).

Die jüngsten Prognosen gehen von einer Erhöhung der EEG-Umlage von 6,17 Cent/kWh auf etwa 6,50 Cent/kWh (netto) aus.2) Damit würde der Beitrag zur Förderung erneuerbarer Energien einen neuen Höchststand erreichen. Die jährliche Belastung für alle deutschen Privathaushalte würde dadurch um rund ein halbe Mrd. Euro steigen. Für Familien bedeutet das 20 Euro, für Singles acht Euro Mehrkosten pro Jahr.

EEG-Umlage 2016: Prognosen zwischen 5,66 Cent/kWh und 7,27 Cent/kWh

Szenarien     Prognose EEG-      Mehrkosten/         Mehrkosten/  
              Umlage 2016      Ersparnis  p.a.     Ersparnis p. a.   
                             Familie (5.000 kWh)  Single (2.000 kWh)
ÜNB-untere 
Bandbreite1)  5,66 Cent/kWh        -30 Euro           -12 Euro 
ÜNB-obere 
Bandbreite1)  7,27 Cent/kWh         65 Euro            26 Euro  
ÜNB-Trend1)/
Agora2)       6,50 Cent/kWh         20 Euro             8 Euro    

*Berechnungsbeispiel anhand der Trend-Prognose: Grundlage ist eine Erhöhung der EEG-Umlage um 0,33 ct/kWh netto (=6,5 ct/kWh - 6,17 ct/kWh); Familie: 5.000 kWh/Jahr * 0,33 ct/kWh = 16,50 EUR + 19 % MwSt = 19,64 EUR (brutto): Single: 2.000 kWh/Jahr * 0,33 ct/kWh = 6,60 EUR + 19 % MwSt = 7,85 EUR (brutto); alle dt. Privathaushalte: Stromverbrauch 127,875 Mrd. kWh/Jahr (Quelle: BDEW, "Stromverbrauch in Deutschland nach Verbrauchergruppen 2004 und 2014", abrufbar unter http://bit.ly/1OxM2QJ), 127,875 Mrd. kWh/Jahr * 0,33 ct/kWh = 421,975 Mio. EUR + 19 % MwSt = 502,1651 Mio. EUR (brutto) Quellen: Übertragungsnetzbetreiber, Agora Energiewende, CHECK24 (www.check24.de; 0800 - 755 455 430); Angaben ohne Gewähr

Szenario ÜNB (untere Bandbreite): Die EEG-Umlage steigt auf 7,27 Cent/kWh (+18 Prozent). Geben die Stromanbieter diese Erhöhung in vollem Umfang an die Verbraucher weiter, zahlt eine vierköpfige Familie (Verbrauch von 5.000 kWh/Jahr) im kommenden Jahr 65 Euro, ein Single (Verbrauch von 2.000 kWh/Jahr) 26 Euro mehr. Für die deutschen Privathaushalte würde eine Erhöhung in diesem Umfang rund 1,7 Mrd. Euro Mehrkosten für Strom bedeuten.

Szenario ÜNB (obere Bandbreite): Die EEG-Umlage sinkt von 6,17 Cent/kWh auf 5,66 Cent/kWh (minus acht Prozent). Alle deutschen Privathaushalte würden dadurch um rund 0,8 Mrd. Euro entlastet. Das jährliche Sparpotential für eine Familie würde 30 Euro betragen, für einen Einpersonenhaushalt zwölf Euro.

Szenario ÜNB (Trend) / Agora: Wahrscheinlicher ist ein Anstieg der EEG-Umlage auf etwa 6,50 Cent/kWh (plus fünf Prozent). Eine Erhöhung in diesem Maße würde einen neuen Höchststand bedeuten. Tritt dieses Szenario ein, kommen auf die privaten Stromverbraucher in Deutschland rund eine halbe Mrd. Euro Mehrkosten durch den Beitrag für erneuerbare Energien zu. Familien werden mit 20 Euro, Singles mit acht Euro zusätzlich pro Jahr belastet.

Sparpotential durch Stromanbieterwechsel von mehreren hundert Euro pro Jahr

Egal ob die EEG-Umlage 2016 steigt oder fällt - echtes Sparpotential besteht für Verbraucher nur durch einen Wechsel des Stromanbieters. Kunden von CHECK24.de sparten 2014 so im Schnitt 256 Euro. Die durchschnittliche Ersparnis einer Familie mit einem Verbrauch von 5.000 kWh lag sogar bei 366 Euro. Selbst Singles konnten ihre Stromkosten durch einen Anbieterwechsel um durchschnittlich 176 Euro reduzieren.3)

1)Quelle: Übertragungsnetzbetreiber, "Prognose der Bandbreite der 
EEG-Umlage 2016 nach AusglMechAV", abrufbar unter 
http://bit.ly/1LRfHOL, zuletzt abgerufen am 24.09.15 
2)Quelle: Agora Energiewende "Börsenstrom fällt, EEG-Umlage steigt", 
abrufbar unter http://bit.ly/1LBpfSg, zuletzt abgerufen am 24.09.15
3)Quelle: CHECK24, Ersparnis durch Stromanbieterwechsel 2014, 
abrufbar unter http://ots.de/bJgu4 

Über die CHECK24 Vergleichsportal GmbH

Die CHECK24 Vergleichsportal GmbH ist Deutschlands großes Vergleichsportal im Internet und bietet Privatkunden Versicherungs-, Energie-, Finanz-, Telekommunikations-, Reise- und Konsumgüter-Vergleiche mit kostenloser telefonischer Beratung. Die Anzeige der Vergleichsergebnisse erfolgt völlig anonym. Dabei werden Preise und Konditionen von zahlreichen Anbietern durchsucht, darunter über 270 Kfz-Versicherungstarife, rund 1.000 Strom- und über 850 Gasanbieter, mehr als 30 Banken, über 250 Telekommunikationsanbieter für DSL und Mobilfunk, über 5.000 angeschlossene Shops für Elektronik & Haushalt, mehr als 150 Mietwagenanbieter, über 400.000 Hotels, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstalter. CHECK24-Kunden erhalten für alle Produkte konsequente Transparenz durch einen kostenlosen Vergleich und sparen mit einem günstigeren Anbieter oft einige hundert Euro. Internetgestützte Prozesse generieren Kostenvorteile, die an den Privatkunden weitergegeben werden. Das Unternehmen CHECK24 beschäftigt über 600 Mitarbeiter mit Hauptsitz in München.

Pressekontakt CHECK24:

Philipp Lurz, Public Relations, Tel. +49 89 2000 47 1173,
philipp.lurz@check24.de
Daniel Friedheim, Head of Public Relations, Tel. +49 89 2000 47 1170,
daniel.friedheim@check24.de

Original-Content von: CHECK24 Vergleichsportal GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CHECK24 Vergleichsportal GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: