Wiener Privatbank SE

EANS-Adhoc: WIENER PRIVATBANK SE STARTET MIT POSITIVEM QUARTALSERGEBNIS UND EIGENKAPITALQUOTE VON 49 % INS JAHR 2010

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

19.05.2010

WIENER PRIVATBANK STARTET MIT POSITIVEM QUARTALSERGEBNIS UND EIGENKAPITALQUOTE VON 49 % INS JAHR 2010

Wien, 19. Mai 2010. Die Wiener Privatbank SE startete mit einem Periodenergebnis ohne Fremdanteile in Höhe von EUR 0,93 Mio. in das Geschäftsjahr 2010 (1-3/2009: EUR 1,13 Mio.). Die Eigenkapitalquote konnte auf 49 % (12/2009: 44 %) gesteigert werden. Die Schuldenkrise rückte sichere Sachwerte-Investments im angelaufenen Jahr 2010 weiter in den Fokus des Anlegerinteresses. In diesem Umfeld hat die Wiener Privatbank zwei neue Produkte initiiert, die Alt-Wiener Vorsorgewohnung und den Goldsparplan, die sich in den Folgequartalen positiv auf den Geschäftsverlauf auswirken sollten.

Der Provisionsüberschuss erhöhte sich von EUR 0,58 Mio. 1-3/2009 auf EUR 0,75 Mio. im ersten Quartal 2010. Der Zinsüberschuss reduzierte sich aufgrund

geringerer Forderungen an Kunden und des  allgemein  niedrigen  Zinsniveaus  auf
EUR 0,52 Mio., nach EUR 0,83 Mio. im Vergleichsquartal. Das Handelsergebnis  lag
mit  EUR  0,06  Mio.  unter  dem  Vorjahresniveau  von  EUR   0,14   Mio.   Nach
Berücksichtigung des Verwaltungsaufwandes mit EUR 2,33 Mio. (1-3/2009: EUR  2,13
Mio.) ergab sich ein Betriebsergebnis in Höhe von EUR 0,29 Mio.  (1-3/2009:  EUR
1,07 Mio.). Das Ergebnis vor Steuern wurde mit EUR 1,49 Mio.  ausgewiesen,  nach
EUR 1,94 Mio. in der Vergleichsperiode. Das Ergebnis je Aktie lag mit  EUR  0,22
nahezu auf dem Niveau des ersten Quartals 2009 mit EUR 0,25 je Aktie. 

Die IFRS-Bilanzsumme verminderte sich aufgrund der reduzierten Forderungen an Kunden im ersten Quartal 2010 auf EUR 114,03 Mio. zum Berichtsstichtag, nach EUR 125,97 Mio. zum 31. Dezember 2009. Das Eigenkapital (exklusive Minderheiten) erhöhte sich auf EUR 55,62 Mio., nach EUR 54,98 Mio. Ende 2009. Damit konnte die Eigenkapitalquote auf rund 49 % gesteigert werden, nach 44 % zum 31. Dezember 2009.

Die Spezialisierung der Wiener Privatbank auf Sachwerte-Investments und Total- Return-Ansätze in der Vermögensverwaltung sollte sich vor dem Hintergrund der Unsicherheitsfaktoren sowie drohender Inflation als Vorteil erweisen. Der Fokus der Geschäftstätigkeit wird demgemäß auf den Kernkompetenzen im Bereich Immobilien Produkte & Dienstleistungen liegen, wo sich insbesondere durch das neue Produkt Alt-Wiener Vorsorgewohnung neue Markt- und Umsatzchancen eröffnen. Gute Chancen bieten darüber hinaus Nischenprodukte, wie zum Beispiel Goldinvestments. In den Bereichen Private Banking & Vermögensverwaltung sowie

Asset Management geht das Geschäftsführende Direktorium  von  einer  Fortsetzung
der leichten Belebung aus. Die Erwartungen  an  das  Geschäftsfeld  Corporate  &
Investment    Banking    bleiben    für    2010    verhalten.     Im     Bereich
Unternehmensbeteiligungen & Finanzierungsfonds sind  weitere  Projekte  für  die
zweite Jahreshälfte geplant. 

Die starke Nachfrage nach Vorsorgewohnungen sowie die Produkteinführungen sollten sich ab dem zweiten Quartal 2010 positiv auf die Erträge der Wiener Privatbank auswirken. Darüber hinaus wird an weiteren innovativen Immobilienprodukten gearbeitet. Das Geschäftsführende Direktorium geht für den

weiteren  Jahresverlauf  2010  daher  von  einer   Fortsetzung   der   positiven
Ergebnisentwicklung aus.

Finanzkennzahlen gemäß IFRS
|                                       |1. Jänner bis    |1. Jänner bis    |
|                                       |31. März 2010    |31. März 2009    |
|Zinsüberschuss in EUR                  |515.540          |826.771          |
|Provisionsüberschuss in EUR            |750.272          |580.924          |
|Betriebsergebnis in EUR                |293.277          |1.073.944        |
|Ergebnis vor Steuern in EUR            |1.486.845        |1.939.727        |
|Periodenergebnis ohne Fremdanteile     |928.571          |1.126.966        |
|in EUR                                 |                 |                 |
|Ergebnis je Aktie in EUR               |0,22             |0,25             |
|(verwässert=unverwässert)              |                 |                 |
|Durchschnittliche Anzahl der           |4.283.952        |4.476.126        |
|umlaufenden Aktien                     |                 |                 |
|                                       |31. März 2010    |31. Dezember 2009|
|Bilanzsumme in EUR                     |114.033.853      |125.971.976      |
|Eigenkapital in EUR (ohne Fremdanteile)|55.618.985       |54.983.017       |
|Eigenkapitalquote                      |49 %             |44 %             |
|Kernkapitalquote                       |531 %            |437 %            | 
Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:

Wiener Privatbank SE
MMag. Dr. Helmut Hardt, Geschäftsführender Direktor -
helmut.hardt@wienerprivatbank.com
Mag. Sascha Herczegh, Geschäftsführender Direktor -
sascha.herczegh@wienerprivatbank.com
T +43 1 534 31-0, F -710
www.wienerprivatbank.com

Metrum Communications
Mag. (FH) Roland Mayrl - r.mayrl@metrum.at
T +43 1 504 69 87 -331, F +43 1 504 69 87-9331
www.metrum.at

Branche: Finanzdienstleistungen
ISIN: AT0000741301
WKN: 074130
Index: WBI, Standard Market Auction
Börsen: Wien / Amtlicher Handel

Original-Content von: Wiener Privatbank SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiener Privatbank SE

Das könnte Sie auch interessieren: