HUK-COBURG

Tipps für den Alltag
Existenz sichern

    Coburg (ots) - Die Sozialkassen werden immer leerer: Damit wird es
immer wichtiger existenzielle Risiken privat abzusichern. Ein Risiko
gerade junger Familien, die sich noch keine Rücklagen schaffen
konnten, ist der Tod des Ehemannes. Auch heute verdienen Männer oft
noch deutlich mehr als Frauen. Zudem unterbrechen viele Frauen nach
der Geburt von Kindern zumindest für einige Zeit ihre Berufstätigkeit
und arbeiten danach nur noch auf Teilzeitbasis.  
    
    Stirbt der Ehemann, ist es ohne private Eigenvorsorge schwierig,
den gewohnten Lebensstandard zu halten. In die gesetzlich
Rentenversicherung hat der Mann nur kurze Zeit einbezahlt,
dementsprechend niedrig ist der entstandene Rentenanspruch. Zudem
erhält eine Ehefrau nur 60 Prozent  der Rente ihres Mannes als
Witwenrente, darauf macht die HUK-COBURG- Lebensversicherung
aufmerksam. Nach der geplanten Rentenreform soll sich die Witwenrente
sogar nur noch auf 55 Prozent belaufen. Verschärft wird die
finanzielle Lage zudem, wenn Haus oder Eigentumswohnung abzubezahlen
sind.
    
    Mit ein paar tausend Mark lässt sich in solch einer Situation die
Existenz nicht sichern. Zumal es besonders für Frauen mit kleinen
Kindern schwierig sein wird, einen Vollzeitjob mit der Familie zu
vereinbaren. Das finanzielle Polster muss also dick genug sein, um
das alltägliche Leben zu finanzieren, den Kindern eine qualifizierte
Ausbildung und der Witwe den Aufbau einer eigenen Altersvorsorge zu
ermöglichen. In der Regel sind dazu zwischen drei und fünf Jahres-
Bruttogehälter nötig. Wenn Kredite fällig werden, reicht selbst dies
oftmals noch nicht aus.  
    
    Da bei jungen Familien das Budget ohnehin meist begrenzt ist,
empfiehlt sich eine Risiko-Lebensversicherung. So lässt sich mit
einer niedrigen Prämie eine hohe Versicherungssumme finanzieren.
Günstig für die Prämienhöhe ist zudem, wenn anfallende Überschüsse
gleich mit dem Beitrag verrechnet werden. Überschüsse entstehen, weil
Lebensversicherungen  vorsichtig kalkulieren müssen, um vereinbarte
Leistungen auf jeden Fall auszahlen zu können.    
    
ots Originaltext: HUK-COBURG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:
HUK-COBURG
Pressestelle
Bahnhofsplatz
96444 Coburg
Tel: 09561/96-2080/81/82
Fax: 09561/96 36 80
Presse@huk-coburg.de
http://www.huk.de

Leitung:
Alois Schnitzer

Original-Content von: HUK-COBURG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: