Meedia

MEEDIA-Interview mit MySpace-Deutschland-Chef Joel Berger
MySpace setzt auf Downloads und Mobile

Hamburg (ots) - In einem Interview mit MEEDIA, Deutschlands neuem Medien-Portal, spricht Joel Berger, Deutschland-Chef der Social Community MySpace über die wichtigsten Punkte der MySpace-Strategie für die kommenden Monate. Im Herbst soll demnach die MySpace-Musik-Download-Plattform starten, zudem sollen mobile Angebote eine noch wichtigere Rolle spielen. Zielsetzung für MySpace: Die Website soll zur persönlichen Startseite ausgebaut werden.

Die wichtigsten Passagen aus dem MEEDIA-Interview:

Joel Berger zum Thema Einnahmequellen: "Im Herbst werden wir unser Musik-Joint-Venture starten, mit den großen Plattenfirmen Warner, SonyBMG und Universal. Man wird Musik dann downloaden können. Wir wollen Musik aber auch auf allen anderen Wegen monetarisieren, sprich: Musikvideos mit Werbung oder Pre-Listenings von CDs mit Werbung oder gesponsert. Generell stützen wir uns sehr stark auf Werbung als Haupteinnahmequelle. Was wir in Deutschland auch schon viele Male sehr erfolgreich gemacht haben, sind sogenannte 'Branded Communities', die wir für Werbetreibende aufgebaut haben. Das hat mit Jägermeister angefangen, inzwischen haben wir schon 30 von diesen Communities für alle großen Werbetreibende gebaut, von Wrigley's über McDonald's bis hin zu Vodafone. Wir werden das auch weiterführen, dieses grundsätzlich neue Kommunikations-Tool des Community-Marketings oder Social Marketings, das hier in Deutschland noch nicht so ganz verbreitet ist."

Joel Berger zum Thema Mobile: "Generell gibt es eine Hinwendung zu Mobile. Wir haben jetzt gerade die iPhone-Application gelauncht, in den nächsten Wochen kommen relativ viele weitere hinzu. Unter anderem eine neue WAP-Site und Anbindungen an Operator-Portale. Da wird sich viel tun, weil wir glauben, dass mittelfristig sehr viele Zugriffe auf MySpace über mobile Geräte kommen werden."

Joel Berger zum Thema MySpace als Startseite: "Die Idee ist im Grunde, dass wir in Kollaboration mit anderen Websites alle Inhalte, die für unsere Nutzer relevant sind, auch auf MySpace holen können. Wir haben ein Programm, wo man kleine Anwendungen oder Widgets einbinden kann, beispielsweise News oder Bilder von anderen Seiten. Oder man kann sich Feeds auf sein MySpace-Profil ziehen, ähnlich wie bei iGoogle oder Pageflakes, wo man sich seine eigene persönliche Seite zusammen bauen kann. Man muss dann nicht mehr an zehn verschiedene Plätze gehen, um sich seine Informationen zu holen. Dafür gibt es Applications und ein Projekt namens "Post-To", das schon relativ viele deutsche Sites eingebaut haben. Auch YouTube, Clipfish und MyVideo haben jeweils einen MySpace-Button unter ihren Videos, mit einem Klick kann ich diese Videos auf meine MySpace-Seite stellen."

Das komplette Interview mit Joel Berger lesen Sie auf http://MEEDIA.de .

Pressekontakt:

Christian Storbeck
040-4317947-22
christian.storbeck@meedia.de
Original-Content von: Meedia, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: