Oberbank AG

EANS-News: Oberbank AG
Herausragende Entwicklung im 1. Quartal 2010

Betriebsergebnis + 20%, Cost-income-ratio erstmals unter 50%

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

3-Monatsbericht

Utl.: Betriebsergebnis + 20%, Cost-income-ratio erstmals unter 50%

Linz (euro adhoc) - Oberbank: Herausragende Entwicklung im 1. Quartal 2010!

Betriebsergebnis um 20% auf E 52,3 Mio. gestiegen! Das Zinsergebnis stieg im 1. Quartal um 6,3% / E 4,4 Mio. auf E 73,9 Mio. Die Zinserträge aus dem Kreditgeschäft haben sich besonders gut entwickelt (+ 8,4% auf E 66,9 Mio.), die Equity-Erträge gingen um 10,3% auf E 7,0 Mio. zurück. Das Provisionsergebnis von E 24,6 Mio. (+ 11,3%) beinhaltet deutlich höhere Erträge aus dem Wertpapiergeschäft, auch die Zahlungsverkehrs- und Kreditprovisionen legten zu. Der Verwaltungsaufwand stieg trotz des Markteintrittes in der Slowakei im April 2009 nur um 1,6% auf E 51,7 Mio. an. Daraus resultierte ein Anstieg des Betriebsergebnisses um 20,2% auf E 52,3 Mio.

Überschuss vor Steuern + 29%, nach Steuern + 13% Der Überschuss vor Steuern stieg um 28,9% auf E 27,1 Mio., nach Steuern um 12,6% auf E 21,5 Mio. Diese Entwicklung ist besonders bemerkenswert, weil die Oberbank - im Unterschied zu vielen anderen Banken - 2009 keinen Ergebniseinbruch hatte und der Ergebnisanstieg deshalb auf hohem Niveau aufbaut!

Deutlicher Anstieg des Geschäftsvolumens Die Bilanzsumme des Oberbank-Konzerns stieg im Vergleich zum 1. Quartal des Vorjahres um 5,3% / E 823,8 Mio. auf E 16.379,3 Mio. Die Kundenforderungen wuchsen um 1,1% / E 104,1 Mio. auf E 9.870,8 Mio. Die Primäreinlagen, Basis der hervorragenden Liquidität, stiegen um 5,6% / E 568,6 Mio. auf E 10.782,8 Mio. und überstiegen die Kredite damit um fast E 2 Mrd.!

Cost-Income-Ratio von 53,9% auf 49,7% verbessert! Mit deutlich höheren Betriebserträgen und nur leicht gestiegenen Aufwendungen lag die Cost-income-ratio der Oberbank mit 49,7% erstmals unter 50%. Der RoE stieg aufgrund der ausgezeichneten Ergebnisentwicklung, trotz des stark gestiegenen Eigenkapitals, von 9,41% auf 10,39% deutlich an. Die Eigenmittelquote war mit 15,07% um 2,75%-Punkte höher als ein Jahr zuvor, die Kernkapitalquote stieg um 1,25%-Punkte auf 9,33%.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:

Mag. Frank Helmkamp
0043 / 732 / 7802 - 7247
frank.helmkamp@oberbank.at

Branche: Banken
ISIN: AT0000625108
WKN:
Index: WBI
Börsen: Wien / Geregelter Freiverkehr

Original-Content von: Oberbank AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Oberbank AG

Das könnte Sie auch interessieren: