Komitee gegen den Vogelmord e. V.

Feuer frei auf Graureiher - Tausende Graureiher sollen in Bayern getötet werden -

Aachen/München (ots) - Tausende Graureiher sollen von Freitag an in Bayern getötet werden. Wie am Donnerstag das Komitee gegen den Vogelmord in Aachen mitteilte, halte die bayerische Staatsregierung auch in diesem Jahr an einer zwanzig Jahre alten Verordnung fest, die ab Mitte September an Fischteichen den Abschuß der Großvögel erlaube. "Die Zahl der im Freistaat geschossenen Reiher nimmt immer erschreckendere Ausmaße an," empört sich Alexander Heyd vom Komitee gegen den Vogelmord. "In den achtziger Jahren wurden jährlich 300 bis 400 der Großvögel getötet, inzwischen sind es bereits weit über 3.000." Die Klagen mancher Fischteichbesitzer über Schäden durch Graureiher seien zwar in Einzelfällen verständlich, so die Vogelschützer weiter. In der Regel könnten Fischteiche aber dauerhaft durch Überspannen mit Drähten und ähnliche bauliche Maßnahmen vor Reiher geschützt werden. Der bayerische Brutbestand des Graureihers gehe derweil nach Feststellung der Staatlichen Vogelschutzwarte in Garmisch-Partenkirchen immer mehr zurück. Ganze 10.000 Reiher hielten sich nach Auskunft der Staatsregierung im Spätsommer noch in Bayern auf, jeder dritte von ihnen würde mittlerweile abgeschossen. Unter den getöteten Vögeln seien auch viele Durchzügler aus anderen Bundesländern, wo man sich durch umfangreiche Naturschutzprogramme darum bemühe, die Bestände des gerade erst aus der "Roten Liste" entlassenen Vogels wieder zu stabilisieren. Die bayerische Staatsregierung setze sich, so die Vogelschützer weiter, mit dem Massenabschuß der Reiher über die Bestimmungen der Europäischen Vogelschutzrichtlinie hinweg, die die Vögel europaweit unter Schutz stelle. Die Brüsseler EU-Kommission habe auf Antrag des Komitees gegen den Vogelmord bereits ein Vetragsverletzungsverfahren eingeleitet. Zusätzlich haben die Vogelschützer bundesweit per Internet dazu aufgerufen, bei Landwirtschaftsminister Miller gegen die Graureiherjagd zu protestieren. ots Originaltext: Komitee gegen den Vogelmord e.V. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de V.i.S.d.P. und nähere Information: Komitee gegen den Vogelmord e.V. - c/o Alexander Heyd - Tel.: 0228/665521 oder 0172/2191542 Weitere Informationen: www.komitee.de Original-Content von: Komitee gegen den Vogelmord e. V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: