Jahreszeiten Verlag, DER FEINSCHMECKER

"Fast Food vom Feinsten" DER FEINSCHMECKER empfiehlt 250 Imbiss-Adressen

"Fast Food vom Feinsten" DER FEINSCHMECKER empfiehlt 250 Imbiss-Adressen
DER FEINSCHMECKER, Titelcover 03.15. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/7128 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Jahreszeiten Verlag, DER FEINSCHMECKER/JAHRESZEITEN VERLAG"

Hamburg (ots) - Zum ersten Mal widmet sich DER FEINSCHMECKER aus dem Hamburger Jahreszeiten-Verlag den Fastfood-Adressen in Deutschland. Anlass für die Veröffentlichung in der März-Ausgabe sind die vielen erfolgreichen Neugründungen von edlen Burger-und Currywurstadressen, aber auch neue Konzepte für hochwertiges Mittagessen oder Abend-Imbiss, mit Bio-Lebensmitteln oder auch rein vegetarischen Angeboten.

Die vorgestellten 250 Betriebe von der Nord- und Ostseeküste bis Oberbayern haben erfolgreich eine aufwendige Testphase überstanden: Die Redakteure des Magazins und 20 freie Mitarbeiter haben Lokale besucht und geprüft. Die Adressen hatte die Redaktion über mehrere Monate recherchiert, Anregungen von Lesern auf der Facebook-Seite von DER FEINSCHMECKER wurden dabei ebenfalls berücksichtigt.

Wichtigstes Kriterium für die Aufnahme in das Taschenbuch ist die Qualität der Speisen, vor allem das Fleisch für Wurst und Burger musste im Geschmack überzeugen. Viele Burger-Bistros zeichnen sich dadurch aus, dass Bio-Fleisch angeboten und die Herkunft des Feisches nachgewiesen wird. Auch etwa asiatische Suppen, Sushi und vegetarische Gerichte mussten hervorragend schmecken.

Erfreuliches Fazit der Tester: Noch nie war das Angebot an guten Mittagspausen in Deutschland so gut und vielfältig - es reicht von Leipziger Butterbrot-Lokalen ("Handbrotzeit") bis zum delikaten Falafel-Sandwich des Israelis Or Kern in Frankfurt ("Giggle Pea"). Aber auch Mecklenburg-Vorpommern ist vertreten mit vielen guten Tipps für frischen Fisch, etwa gebackener Dorsch auf dem "Futter Kutter" in Zingst.

Die meisten Adressen versammelten die Metropolen Frankfurt, Berlin, München und Hamburg. Überraschend erwies sich Nürnberg als Zentrum der neuen Foodtruck-Kultur: Dieser aus den USA stammende Trend wird immer populärer: Umgebaute Trucks mit offenen Tresen bedienen ihre Kunden immer an anderen Orten, die genauen Adressen erfährt man vorher im Internet.

Die Nummer eins an Imbiss-Adressen ist die hessische Metropole Frankfurt am Main (28 Lokale), gefolgt von Berlin mit 25 Adressen. München bietet 20 Anlaufpunkte, Hamburg 18.

DER FEINSCHMECKER mit dem beigelegten Taschenbuch ist ab dem 11. Februar im Handel oder unter www.der-feinschmecker.de erhältlich und kostet 9,95 Euro.

Weitere Infos:

Kersten Wetenkamp, Redaktion DER FEINSCHMECKER, Tel.
040-2717 3734, kersten.wetenkamp@der-feinschmecker.de

Pressekontakt: JAHRESZEITEN VERLAG. Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 040/2717-2435, Fax: 040/2717-2121,
E-Mail: presse@jalag.de

Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, DER FEINSCHMECKER, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Jahreszeiten Verlag, DER FEINSCHMECKER

Das könnte Sie auch interessieren: