Wattner AG

SunAsset 1 überzeugt Analysten
G.U.B. und k-mi urteilen positiv über den Kurzläufer-Solarfonds der Wattner Kapital AG

Köln (ots) - Der Branchendienst kapitalmarkt intern (k-mi) hat die geschlossene Solar-Beteiligung SunAsset 1 der Wattner Kapital AG aus Köln positiv bewertet. In ihrem Depotcheck kommen die k-mi-Analysten zu dem Ergebnis, dass sich der Kurzläufer "aufgrund seiner Nichtkorrelation zu anderen Asset-Klassen zur Risikostreuung und Beimischung" eignet.

Die km-i Analysten bewerten die Erfahrung des Initiators im Bereich Solarenergie als besonders positiv. Denn bis dato hat die Wattner-Gruppe Projekte mit einem Investitionsvolumen von über 31 Millionen Euro realisiert, "so dass das erforderliche Know-how vorhanden ist", so k-mi. Diese Projekte wurden bislang in Form von Private Placements auf den Markt gebracht.

Als Pluspunkt werden außerdem die Kooperationen und Liefervereinbarungen mit namhaften Dienstleistern wie der Scheuten Solar und SANYO genannt; mit Scheuten der Rahmenvertrag über die Finanzierung und den Bau von Solarkraftwerken in Höhe von 90 Millionen Euro, mit SANYO in Höhe von 20 Millionen Euro, "so dass in nennenswertem Umfang Projektsicherheit besteht", urteilt k-mi. Auch G.U.B. beurteilt das Fondskonzept positiv. "Interessant erscheint der Ansatz, eine kurze Laufzeit über die 'Baufonds'-Konstruktion mit attraktiven Rendite-Chancen zu verknüpfen", heißt es in deren Analyse. Für die Investition in den Wachstumsmarkt Solar, die relativ kurz geplante Laufzeit und die "überzeugend konzipierte Exitstrategie" vergibt G.U.B. zwei Pluspunkte. Als positiv bewertet das Analysehaus außerdem, dass die Mittelverwendungskontrolle über die Gesamtlaufzeit des Fonds durch eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft vorgesehen ist. Im Unterschied zu anderen Solarfonds beinhaltet das Konzept der Wattner-Gruppe, in kurzer Folge baureife Standorte zu erwerben, darauf Solaranlagen schlüsselfertig zu errichten und diese unmittelbar nach Inbetriebnahme an Investoren weiter zu verkaufen. "Sinn dieser ungewöhnlichen Strategie ist es, gezielt den Anlegerkreis anzusprechen, der sich eine Geldanlage im Bereich der umweltfreundlichen Solar-Technologie mit kurzer Laufzeit wünscht", so G.U.B..

Weiterhin positiv ist die Entscheidung des Bundestages zur Zukunft des EEG (Erneuerbare Energien Gesetz): die Vorzugsbehandlung von grünem Strom bleibt bestehen und die Vergütungssätze werden im moderaten Rahmen an aktuelle wirtschaftliche Bedingungen angepasst. Diese Entwicklung wurde bereits in der Konzeption von SunAsset 1 berücksichtigt.

Das innovative Fondskonzept geht auf: Nachdem Wattner mit ihrem ersten Publikumsfonds SunAsset 1 in kürzester Zeit eine Million Euro eingesammelt hat, besteht inzwischen kein Rückabwicklungsrisiko mehr. Bereits im August wird das erste SunAsset-Solarkraftwerk in Deutschland in Betrieb genommen.

ZUR WATTNER GRUPPE

Die Wattner AG mit ihren Tochtergesellschaften entwickelt, finanziert und realisiert Kraftwerke für erneuerbare Energien mit Schwerpunkt Solarenergie. Vorstand der Gesellschaft ist Ulrich Uhlenhut. Hundertprozentige Töchter des Unternehmens sind die Wattner Projektentwicklungsgesellschaft mbH und die Wattner Kapital AG. Schwerpunkte der in Köln ansässigen Gruppe sind: Projektentwicklung, Strukturierung des Finanzaufbaus, Stellung von Eigenkapital, Prospektierung und Vermarktung schlüsselfertiger Energieanlagen. In den Jahren 2004 bis 2007 hat Wattner Anlagen mit einem Investitionsvolumen von über 31 Millionen Euro realisiert.

Pressekontakt:

Klaus Sachsenthal 
Public Relations
Tel.: +49 221 759 92-574
Fax: +49 221 759 92-579
E-Mail: presse@wattner.de
Internet: www.wattner.de
Original-Content von: Wattner AG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: