DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

13. Internationaler Deutschlandpokal im Rettungsschwimmen
DLRG Nationalmannschaft beschenkt sich zum Advent mit Deutschlandpokal

Warendorf (ots) - In bestechender Form präsentierten sich am Ende des Wettkampfjahres die Rettungssportlerinnen und -sportler unter der Regie von Nationaltrainerin Birgit Ramisch. Mit einer kompakten Mannschaftsleistung sicherte sich die DLRG Nationalmannschaft (Alexandra Berlin, Steffy Eckers, Julia Hübner, Jana Pescheck, Anke Wieland, Lutz Heimann, Maik Hofmann, Thorsten Laurent, Matthias Löwenberg und Carsten Schlepphorst) erneut souverän den Deutschlandpokal. Auf Platz zwei und drei der Mannschaftswertung folgten die Niederlande und das Team aus Polen. Anteil an der Titelverteidigung hatte auch das Fernbleiben einiger starker Konkurrenten. Nach den internationalen Wettkämpfen in der zweiten Jahreshälfte 2001, wie den World Games in Akita/Japan und der Europameisterschaft auf Mallorca und mit Blick auf das nächste hochkarätige Ereignis - die Weltmeisterschaft "Rescue 2002" in Daytona Beach/ USA - fiel das Starterfeld in diesem Jahr etwas kleiner aus. War jedoch hochklassig besetzt: Das zeigt u. a der neue Weltrekord der Belgierin Aurelie Goffin, die über 200 Meter Super Lifesaver ihre eigene Bestmarke von den World Games 2001 in 2:35,02 Minuten noch einmal um mehr als drei Sekunden verbesserte, oder das Ergebnis von Weltrekordler Lutz Heiman über die gleiche Distanz, der seine eigene Bestmarke nur um 18 Hundertstel verfehlte. Neben den sportlichen Leistungen beeindruckte vor allem die familiäre und offene Atmosphäre während der Wettkampftage. So bezeichnete DLRG-Präsident Dr. Klaus Wilkens in seiner Abschlussrede den Deutschlandpokal als Beispiel für die Völker verständigende Wirkung des Sports über alle ideologischen und kulturellen Grenzen hinweg und betonte besonders den humanitären Ansatz des Sports, andere Menschen vor dem Ertrinken zu retten. Dies sei in der momentanen Weltsituation eine ermutigende Botschaft, so Wilkens. Die Sportler nahmen sich diese Botschaft zu Herzen und feierten den erfolgreichen Abschluss des Wettkampfs bis spät in die Nacht. Nationenwertung 1 Deutschland 37456,42 Punkte 2 The Netherlands 33391,75 Punkte 3 Poland 30470,09 Punkte 4 Sweden 28108,79 Punkte 5 Switzerland 26369,24 Punkte 6 Belgium 25929,21 Punkte 7 Italy 7008,60 Punkte 8 Estonia 1960,75 Punkte Einzelwertung Fünfkampf Herren Platz 1-3 1 Heimann Lutz Sachsen-Anhalt 3843,39 Punkte 2 Hofmann Maik Mecklenburg - Vorpommern 3770,66 Punkte 3 Schlepphorst Carsten Westfalen 3707,40 Punkte Einzelwertung Fünfkampf Damen (Platz 1-3) 1 Goffin Aurelie Belgium 3884,81Punkte 2 Pescheck Jana Sachsen-Anhalt 3856,14 Punkte 3 Berlin Alexandra Mecklenburg - Vorpommern 3808,34 Punkte Ergebnisse der DLRG Landesverbände 1 Sachsen-Anhalt 36564,88 Punkte 2 Westfalen 35798,25 Punkte 3 Mecklenburg - Vorpommern 34731,99 Punkte 4 Schleswig-Holstein 33560,69 Punkte 5 Berlin 32497,16 Punkte 6 Brandenburg 32264,09 Punkte 7 Sachsen 31274,01 Punkte 8 Hessen 31050,68 Punkte 9 Baden 30991,67 Punkte 10 Württemberg 30732,69 Punkte 11 Niedersachsen 30097,96 Punkte 12 Rheinland-Pfalz 30026,39 Punkte 13 Nordrhein 29644,15 Punkte 14 Saar 26592,02 Punkte 15 Bayern 21384,91 Punkte 16 Braunschweig 20825,00 Punkte Alle Ergebnisse im Internet unter: www.dlrg.de/rettungssport/dp/2001 ots Originaltext: DLRG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für weitere Informationen: Henning Bock Tel.: 05723 / 955 442 DLRG Stabsstelle Kommunikation Im Niedernfeld 2 31542 Bad Nenndorf Original-Content von: DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: