DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Großes Finale der NIVEA Trophy in Scharbeutz
150 Rettungssportler kämpfen in der Ostsee um Titel und Medaillen

Scharbeutz/Bad Nenndorf (ots) - Spannende Wettbewerbe in der Ostsee an der Seebrücke von Scharbeutz sind garantiert, wenn die 150 besten Rettungssportler Deutschlands am 8. September im Finale der NIVEA Trophy um Titel und Medaillen kämpfen. 14 Damen- und 21 Herrenteams aus 18 Ortsgruppen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) bedeuten einen neuen Teilnehmerrekord. Höhepunkte der Freigewässer-Rettungssportserie sind die Finals in der Königsdisziplin, dem Rettungstriathlon, um die Titel des Ironman und der Ironwoman. Nach zwei Wettbewerben der NIVEA Trophy, am Alberssee in Gütersloh und Barleber See in Magdeburg, führen bei den Männern punktgleich der frisch gebackene NIVEA Cup-Sieger Thomas Zachert und Gerd Gerdes (beide Bermatingen-Markdorf). Gemeinsam auf Rang drei folgen mit sieben Punkten Rückstand Matthias Elbe aus Korschenbroich und Christian Ritter (Halle-Saalkreis). Der Titelkampf um die Ironwoman-Krone der Frauen ist ebenso offen. Hier führt Sabine Forsbach (Korschenbroich) mit 18 Punkten vor ihrer Schwester Alexandra mit 13 Zählern. Mit nur drei Punkten Rückstand rangieren Mitfavoritin Steffi Eckers aus Rheda-Wiedenbrück und Jana Steinhäuser (Halle-Saalkreis) gemeinsam auf den dritten Platz. Eine Vorentscheidung scheint hingegen in der Mannschaftswertung gefallen zu sein. Mit 276 Punkten führen die Vorjahressieger aus Halle-Saalkreis klar vor der Ortsgruppe Korschenbroich (206) und Rettungssportlern aus Bermatingen-Markdorf (198). Mit 63 Punkten Rückstand dürften die Viertplatzierten aus Uetersen-Moorege nicht mehr in den Medaillenkampf der drei Favoriten eingreifen können. Bei Damen und Herren werden jeweils acht Einzeltitel vergeben. Der erste Startschuss fällt am Samstag, 8. September, um acht Uhr an der Scharbeutzer Seebrücke. Die Organisatoren des NIVEA Trophy-Finales haben einen zuschauerfreundlichen Parcours gebaut, der 80 m entfernt, parallel zur Seebrücke verläuft. Etwa 80 Helfer, Kampfrichter, Sanitäter und Bootsbesatzungen, allesamt Mitglieder der DLRG, sorgen für einen reibungslosen Ablauf des bundesweit bedeutendsten Freigewässerwettbewerbs des Rettungssports neben dem NIVEA Cup in Warnemünde. Um 16 Uhr haben die Ausrichter der DLRG um Holger Lahn einen Empfang am Strand vorgesehen. Die Siegerehrung findet im Rahmen der Abschlussveranstaltung, ab 19:30 Uhr, in der Freizeit und Bildungsstätte Scharbeutz in der Strandallee statt. ots Originaltext: DLRG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Weitere Informationen erhalten Sie bei: Henning Bock Telefon: 05723 / 955-442 Mobil: 0175 / 1602755 Original-Content von: DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: