"Binz ist eine historische Verpflichtung für die DLRG!" DLRG-Gedenkveranstaltung mit Zukunftsperspektive

Bad Nenndorf/Binz (ots) - Binz: Wie vor 100 Jahren war der 28. Juli ein sehr heißer Tag. Am Samstag begingen die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und die Gemeinde Binz den 100. Jahrestag des Seebrückenunglücks auf Rügen, bei dem 16 Menschen am 28. Juli 1912 ums Leben kamen. Nur 3 Prozent der damaligen Bevölkerung konnte damals schwimmen und kaum jemand war in der Lage, einen Ertrinkenden aus dem Wasser zu retten. Das Seebrückenunglück war die Geburtsstunde der DLRG, die am 19. Oktober 1913 in Leipzig gegründet wurde.

In seiner Eröffnungsansprache sprach DLRG-Präsident Dr. Klaus Wilkens vor 250 Gästen und Besuchern von einer historischen Verpflichtung für die DLRG, Menschen vor dem Ertrinken zu retten - mit modernen Mitteln und bestens qualifizierten Rettungsschwimmern. Politische Prominenz hatte den Weg nach Binz gefunden: Ole Schröder, Staatssekretär im Bundesinnenministerium hob in seiner Ansprache die vorbeugende Arbeit der DLRG in der Schwimmausbildung hervor, die helfe Ertrinkungsfällen vorzubeugen. Die Sozialministerin Mecklenburg-Vorpommerns, Manuela Schwesig, würdigte die jahrzehntelange Leistung der ehrenamtlichen Lebensretter in der Deutschland und im Besonderen die Arbeit der Rettungsschwimmer für die Sicherheit der Urlauber an den Küsten und den Binnenseen in Mecklenburg-Vorpommern.

Der Gedenktag hatte mit einem Freiluft-Gottesdienst neben der Seebrücke in Binz begonnen. Anschließend legten Dr. Wilkens und Uwe Schneider, Bürgermeister von Binz im Beisein von Karsten Peper, dem Urenkel des damals ertrunkenen Gemeindedieners Theodor Päper. Zum Abschluss der Bühnenveranstaltung auf dem Kurplatz in Binz präsentierten Models die neueste DLRG-Kollektion an Einsatz- und Badebekleidung der Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer. Am Nachmittag demonstrierten Einsatzteams der DLRG vor Hunderten Zuschauern auf der Seebrücke und am Strand die Rettungsfähigkeit mit IRB-Motorrettungsbooten. Gleichzeitig präsentierte das DLRG-NIVEA-Strandfestteam auf seiner Küstentournee kindgerechte Sicherheitsinformationen mit einer Bühnenshow und vielen spaßigen Spielstationen.

Pressekontakt:


Martin Janssen, Telefon: 0172-4244578

Das könnte Sie auch interessieren: