DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Lebensretter machen Familien fit für den Badeurlaub
DLRG-Ausbilder raten: Schwimmen lernen - jetzt

Bad Nenndorf (ots) - In Deutschland sterben immer mehr Kinder im Wasser. Jedes fünfte Ertrinkungsopfer ist im Vor- oder Grundschulalter. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) rät deswegen allen Eltern mit Kindern in dieser Altersgruppe, ihre Sprösslinge bei der DLRG zu einem Frühschwimmkursus anzumelden. Viele Familien haben ihren Badeurlaub für den Sommer 2000 bereits gebucht oder sitzen dieser Tage deswegen im Reisebüro. Ob die Kleinen aber für Juli und August auf die Wellen von Nord- und Ostsee, das Mittelmeer vor Mallorca oder den heimischen Baggersee vorbereitet sind, daran denken viele Eltern erst, wenn es zu spät ist. Denn eine solide Frühschwimmausbildung erstreckt sich über mehrere Wochen. Die Experten der DLRG empfehlen zudem, die erlernten Techniken durch regelmäßiges Schwimmen weiter zu trainieren. Nur dadurch, so die Lebensretter, würden aus Frühschwimmern sichere Schwimmer, die sich auch durch eine kräftige Welle nicht aus der Ruhe bringen lassen. Für den Fall der Fälle macht die Nummer Eins in der Schwimmausbildung übrigens auch Eltern ein attraktives Angebot. Die können sich nämlich bei der DLRG zu Rettungsschwimmern und Rettungsschwimmerinnen ausbilden lassen. Danach sind sie in der Lage, ihren eigenen Kindern und natürlich auch anderen Menschen in Notsituationen wirkungsvoll zu helfen. Mit einer guten Schwimmausbildung bei der DLRG steht einem unbeschwerten Badevergnügen für die ganze Familie auch im kommenden Sommer nichts im Wege. Anmeldungen nehmen die DLRG-Gliederungen direkt vor Ort entgegen. ots Originaltext: DLRG Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Kolja Bode Tel: 05723/955-444 Original-Content von: DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: