dbb beamtenbund und tarifunion

Öffentlicher Dienst: Unverzichtbar! - Alle Infos zur Einkommensrunde 2016 für Bund und Kommunen

Öffentlicher Dienst: Unverzichtbar! - Alle Infos zur Einkommensrunde 2016 für Bund und Kommunen
Dateiname: bme-tarifverhandlung.mp3
Dateigröße: 1,83 MB
Länge: 01:59 Minuten

ein Dokument zum Download

Berlin (ots) - Anmoderationsvorschlag:

Am 21. März starten die Verhandlungen über den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen. Für knapp zwei Millionen Mitarbeiter im öffentlichen Dienst geht es dann vor allem um mehr Lohn - sechs Prozent mehr fordern die Gewerkschaft ver.di und der DBB Beamtenbund und Tarifunion. Helke Michael berichtet.

Sprecherin: Sechs Prozent mehr Lohn klingt erst mal viel - so soll aber einerseits die Attraktivität des öffentlichen Dienstes erhöht werden, andererseits wollen die Gewerkschaften einen Ausgleich für die gestiegene Arbeitsbelastung.

O-Ton 1 (Willi Russ, 0:11 Min.): "Insgesamt macht der öffentliche Dienst im Rahmen seiner Möglichkeiten einen verdammt guten Job und den wollen wir natürlich auch im Rahmen der diesjährigen Einkommensrunde entsprechend gewürdigt sehen."

Sprecherin: Erklärt Willi Russ, Verhandlungsführer des DBB. Die kommunalen Arbeitgeber entgegnen, dass diese Forderung nicht bezahlbar sei. 5,6 Milliarden Euro zusätzlich würden sechs Prozent mehr Lohn kosten. Äußerungen, die der DBB nicht nachvollziehen kann.

O-Ton 2 (Willi Russ, 0:10 Min.): "Fakt ist: Die Steuereinnahmen steigen seit Jahrzehnten jetzt auf Rekordhöhe und sowohl beim Bund wie auch bei den Kommunen steigen sie weiter."

Sprecherin: Neben mehr Geld, geht es den Gewerkschaften aber auch darum, die Befristung der Arbeitsverträge zurückzufahren, um das In-Kraft-setzen einer Entgeltordnung und...

O-Ton 3 (Willi Russ, 0:11 Min.): "...sollten die Arbeitgeber auf die Schnapsidee kommen, bei der Altersversorgung Leistungseinschnitte vorzunehmen, dann werden sie allerdings auf unseren erbitterten Widerstand stoßen."

Sprecherin: Und auch beim Nachwuchs soll sich einiges ändern: 30 Tage Urlaub für Azubis, weniger Kostenbelastung in der Ausbildung und die Übernahme aller Auszubildenden nach bestandener Prüfung. Sollten diese Forderungen nicht erfüllt werden...

O-Ton 4 (Willi Russ, 0:37 Min.): "...wird unsere Basis, sage ich einfach mal, schon die passende Antwort parat haben, um die Arbeitgeber vom falschen Weg zurückzuholen. Unsere Forderungen sind klar, und wir werden in der ersten Verhandlungsrunde sie platzieren und begründen, so, wie wir das immer gemacht haben. Dann sind die Arbeitgeber am Zug. Nach Ostern, am 11./12. April und spätestens ab 28. April die Tarifverhandlungen zu einem Ergebnis zu führen und keine faulen Eier zu präsentieren. Und ich würde das so formulieren: Das Ziel unserer Landung muss sich in der Nähe der Forderung befinden."

Abmoderationsvorschlag:

Die Verhandlungen über den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen starten am 21. März in Potsdam. Mehr Infos zu den Forderungen finden Sie auch im Internet unter www.dbb.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

dbb beamtenbund und tarifunion 
Friedrichstraße 169
10117 Berlin
Telefon 030.40 81-55 10
Telefax 030.40 81-55 99
Mobil 0170.49 200 59
E-Mail zitka@dbb.de
Medieninhalte
3 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: