ABB AG

ABB auf der Hannover Messe 2010
Smart Grids machen Klimaschutz möglich (mit Bild)

Mannheim (ots) -

 - Bildmaterial wurde via obs versandt und ist abrufbar unter: 
http://www.presseportal.de/pm/7032/1595887 - 

Als einer der größten Aussteller der Hannover Messe 2010 präsentiert ABB unter dem Motto "Wir machen Klimaschutz möglich" auf mehr als 1.500 Quadratmetern in Halle 11, Stand A35, innovative Produkte und Systeme, die einen Beitrag zum Klimaschutz, für mehr Energieeffizienz und zur Steigerung der industriellen Produktivität leisten. Schwerpunkt der diesjährigen Messepräsentation sind Lösungen zum Aufbau intelligenter Stromnetze - Smart Grids.

Als weltweit führendes Unternehmen der Energie- und Automationstechnik bietet ABB bereits heute bewährte Produkte und Systeme für das Energieversorgungssystem der Zukunft - und zwar entlang der gesamten Energiekette: von der Stromerzeugung, über die Energieübertragung und -verteilung bis hin zur intelligenten Gebäudeinstallation im Haus. Auf der Hannover Messe 2010 präsentiert ABB das Thema Smart Grids mit einem eigens entwickelten interaktiven Exponat. "Innovationen sind essenziell für unseren Geschäftserfolg. Hannover bietet uns eine willkommene Plattform, unsere Technologieführerschaft zu demonstrieren", betont Peter Smits, Vorstandsvorsitzender der ABB AG und Leiter der Region Zentraleuropa.

Die Stromnetze werden schlau

Über Produkte und Systeme, wie sie für den Aufbau eines intelligenten Stromnetzes benötigt werden und die sich vielfach bewährt haben, verfügt ABB bereits heute: Wenn es um flexible Stromnetze geht, sind nicht nur Transportleitungen wichtig, sondern auch die Überwachung und Steuerung der Netze.

Im Smart Grid kommt der Lastfluss-Steuerung eine entscheidende Bedeutung zu. In Hannover zeigt ABB eine neue Familie von Remote Terminal Units (RTUs). Für sie gibt es in Zukunft ein neues Anwendungsfeld: Eingesetzt wird sie nicht nur im Übertragungsnetz, sondern auch auf den niedrigeren Spannungsebenen im Verteilnetz. Die neuen RTUs werden beispielsweise bei der Automatisierung von Ortsnetzstationen gebraucht, um den Datenfluss zur Leitwarte im Verteilnetz zu ermöglichen.

Das intelligente Haus hilft Energie sparen

Da sich künftig der Stromverbrauch stärker an der Stromproduktion durch eine schwankende Einspeisung erneuerbarer Energien orientiert - muss der Verbraucher aktiv eingebunden werden. Mit Smart Grid und Smart Home wachsen zwei Welten zusammen: Die Welt der Energietechnik und Gebäudeautomatisierung auf der einen Seite, die Welt der Daten- und Kommunikationstechnik auf der anderen. Smart Grids enden also nicht an der Haustür, sondern müssen sich durch eine intelligente Gebäudeautomation als Smart Home fortsetzen. Intelligente, elektronische Haushaltszähler (Smart Meter), die seit Beginn dieses Jahres bei allen Neubauten oder Modernisierungen in Deutschland Pflicht sind, bilden zusammen mit einem Daten-Gateway die Schnittstelle zwischen beiden Welten.

Industrieautomation aus einer Hand

Seit Jahresbeginn hat ABB das Profil im Automationsbereich mit der neuen Division Fabrikautomation und Antriebe geschärft. ABB bietet den Kunden damit Roboter, Motoren, Antriebe und Steuerunge aus einer Hand. "Die bisher ohnehin gute Sichtbarkeit von ABB in der Prozessautomation haben wir durch ein klares Kompetenzprofil in der Industrie- und Fabrikautomation gestärkt", betont Peter Smits. Mit einem Anteil von 40 Prozent am Energieverbrauch ist die Industrie in Deutschland der größte Stromverbraucher. Daher ist eine intelligente Industrieproduktion gefragt. In Hannover zeigt ABB neue, energieeffiziente Antriebe, Motoren der höchsten Energieeffizienzklasse, Neuheiten aus der Prozessleit- und Steuerungstechnik oder auch einen neuen Kompakt-Roboter, den kleinsten Industrieroboter des ABB-Sortiments.

ABB-Roboter Star der Messeeröffnung

Bereits zum Messeauftakt steht ABB im Rampenlicht. Bei der offiziellen Eröffnung gibt ein ABB-Roboter gemeinsam mit einer Cellistin den Takt an. Der Industrieroboter ist dabei kongenialer Partner und beherrscht seine Instrumente ebenso virtuos. In Zusammenarbeit mit der TU Dortmund haben die ABB-Roboterspezialisten eine einzigartige audio-visuelle "Industrie-Sinfonie" kreiert und so auf innovative Weise das Zusammenspiel von Mensch und Maschine eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Ob Energie- oder Automationstechnik: Weltweit verfügen nur wenige Anbieter über ein derart umfassendes Know-How wie ABB, die es für den Aufbau von Smart Grids, Smart Home und eine intelligente Industrieproduktion erforderlich ist. Diese Kompetenz zeigt ABB auf der Hannover Messe 2010. ABB macht mit Smart Grids Klimaschutz möglich.

Mehr Informationen zu ABB auf der Hannover Messe 2010 finden Sie unter http://www.abb.de/hannover .

Pressekontakt:

ABB AG
Leiterin Externe Kommunikation
Beate Höger
Tel. +49 (0) 6 21 / 43 81-432
Fax +49 (0) 6 21 / 43 81-372
E-Mail: presse@de.abb.com
Original-Content von: ABB AG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: