Kölnische Rundschau

Kölnische Rundschau: Kölnische Rundschau Kommentar zum Schulbeginn NRW/Schweinegrippe

    Köln (ots) - Eindeutig

    Wilfried Goebels, Düsseldorf zum Schulbeginn trotz Grippe

    Ein Schülertraum ist geplatzt: Kein Sonderurlaub wegen der Schweinegrippe - pünktlich ab Montag muss gebüffelt werden. Bei allem Verständnis für die Pennäler ist der Verzicht auf längere Schulferien richtig. Die Ansteckungsquote rechtfertigt weder Panik noch Hysterie. Mit einfachen Hygienemaßnahmen lässt sich mehr Wirkung erzielen als durch Schulschließungen.

    Natürlich kann dies nur eine Momentaufnahme sein. Sollte sich das Virus unerwartet stark ausbreiten, muss zum Schutz der Schüler neu entschieden werden. NRW-Minister Laumann hat es sich nicht leicht gemacht und noch ein Experten-Votum eingeholt. Die Analyse war eindeutig.

    Die Politik muss Vorsorge betreiben und die Bürger vor Gefahren schützen. Sie muss aber auch Ruhe bewahren und verhältnisgemäß handeln. Eine einwöchige Verlängerung der Schulferien wäre angesichts sinkender Ansteckungszahlen unverhältnismäßig gewesen.

    Viele Eltern sind besorgt um die Gesundheit ihrer Kinder. Das ist nachvollziehbar. Die Gesundheitsbehörden aber machen bisher einen guten Job: Für den Fall der Fälle wurden vorsorglich Millionen Impfdosen eingekauft. Mit mehr Informationen über die richtige Hygiene können Schulen einen wertvollen Beitrag leisten, dass dies so bleibt. Am Montag beginnt die Schule in NRW. Das hat für berufstätige Eltern auch den positiven Nebeneffekt, dass ihnen große organisatorische Probleme für die Betreuung ihrer Kinder erspart bleiben.

Pressekontakt:
Kölnische Rundschau
Jost Springensguth
print@kr-redaktion.de

Original-Content von: Kölnische Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölnische Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: