Kölnische Rundschau

Kölnische Rundschau: Zu Gregor Gysi

    Köln (ots) - Wir haben alle keine Ahnung, sagt Gregor Gysi. Zu dumm zu verstehen, wie es damals war als Anwalt in der DDR. Aber man muss nicht in Ost-Berlin, Dresden oder Rostock groß geworden sein und man muss auch keine "SED-Sozialisierung" haben, um zu begreifen, wie sich Regimegegner fühlten, die überwacht, drangsaliert, eingesperrt wurden - der ganz normale schmutzige Alltag im Unrechtsregime DDR. ... Gysi war ein überaus nützliches Werkzeug eines Staates, der jeden Widerstand mundtot machen wollte. Vor diesem Hintergrund ist Gysis Reaktion eine einzige große Unverschämtheit, im Kern eine letzte Verhöhnung der DDR-Freiheitsbewegung.... Gysi hat eine Position erreicht, aus der heraus er reinen Tisch machen könnte. Dass er es nicht tut, ist eine einzige Schande - für ihn und seine lernunfähige Partei.

Pressekontakt:
Kölnische Rundschau
Jost Springensguth
print@kr-redaktion.de

Original-Content von: Kölnische Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölnische Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: