Eine Welt Netz NRW

Konfliktrohstoffe in Handys und Computern

Konfliktrohstoffe in Handys und Computern
Nicht nur alte Handys enthalten sog. Konfliktrohstoffe / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/69675 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Eine Welt Netz NRW/Mirjam Leuze"

Dortmund (ots) - Metalle wie Gold, Zinn oder Tantal stecken in technischen Geräten, die aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sind, wie z.B. Handys oder Computer. In einigen Ländern des globalen Südens - wie z. B. der D.R. Kongo - finanziert der Abbau von Rohstoffen bewaffnete Konflikte. Auf EU-Ebene wird aktuell eine Verordnung zum Umgang mit sogenannten Konfliktrohstoffen diskutiert. Unter dem Titel "Mit Handys und PCs Kriege finanzieren?" erläutert Julia Otten von Germanwatch die Hintergründe zu diesem Thema am Sa., 29.08.2015, 12:15 Uhr auf der FA!R Trade & Friends - Messe rund um den Fairen Handel in den Messe Westfalenhallen Dortmund.

Durch die fast vollständige Import-Abhängigkeit Deutschlands bei metallischen Rohstoffen stehen deutsche Unternehmen in besonderer Verantwortung, dass Menschenrechte und Arbeitsschutz beim Rohstoffabbau beachtet werden. Hierbei ist die Transparenz in der Lieferkette bei der Rohstoffbeschaffung eine wichtige Forderung von Nichtregierungsorganisationen. In den USA verlangt eine gesetzliche Regelung, der sogenannte "Dodd Frank Act", von börsennotierten Unternehmen die Offenlegung der Herkunft bestimmter Rohstoffe bei der Beschaffung. Die OECD-Leitlinien greifen das Thema mit der Formulierung "menschenrechtlicher Sorgfaltspflichten" für Unternehmen auf. Was tun Computer- und Smartphone-Hersteller damit VerbraucherInnen PCs und Handys nutzen können, die frei von sogenannten Konfliktrohstoffen sind?

Der Vortrag ist eine von insgesamt 23 Diskussions- und Vortragsveranstaltungen, die das Eine Welt Netz NRW unter dem Titel "Interessen, Macht und Widersprüche - die europäische Entwicklungspolitik im Fokus!", im Rahmen der vom 28. - 30. August 2015 in der Messe Westfalenhallen Dortmund stattfindenden Messe "FA!R2015 - Fair Trade & Friends" veranstaltet. Die Foren bilden das zentrale Element für einen Dialog zwischen unterschiedlichsten Akteuren und Interessierten rund um den Fairen Handel und um nachhaltiges Wirtschaften.

Das ausführliche Programm der Fachforen kann unter "eine-welt-netz-nrw.de/seiten/2855/" eingesehen werden. Die Teilnahme ist für MessebesucherInnen der "Fair Trade & Friends" kostenlos. Weiter Infos gibt es unter "fairandfriends.de".

Pressekontakt:

Jürgen Sokoll
Eine Welt Netz NRW
Kasernenstraße 6
40213 Düsseldorf
Tel. 0211 - 6009 252
juergen.sokoll@eine-welt-netz-nrw.de

Original-Content von: Eine Welt Netz NRW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Eine Welt Netz NRW

Das könnte Sie auch interessieren: