Ford-Werke GmbH

Ford Fiesta WRC-Pilot Tänak verpasst Rallye Polen-Sieg knapp, Ogier wird Dritter

Sébastien Ogier/Julien Ingrassia fahren bei der WM-Rallye Polen auf Platz drei. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Ford-Werke GmbH/M-Sport"

Köln (ots) -

   - Amtierende Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier/Julien Ingrassia 
     sichern mit sechster Podestplatzierung der Saison ihre Führung 
     in der Fahrerwertung
   - Sardinien-Sieger Ott Tänak/Martin Järveoja mussten nach Unfall 
     in der vorletzten Wertungsprüfung auf Platz eins liegend 
     aufgeben
   - Team M-Sport verteidigt nach acht von 13 WM-Läufen weiterhin 
     Rang eins in der Hersteller-WM-Tabelle 

KÖLN, 2. Juli 2017 - Mit dem Fiesta WRC des britischen Teams M-Sport sind die amtierenden Weltmeister Sébastien Ogier und Julien Ingrassia auf Rang drei der WM-Rallye Polen gefahren. Die Franzosen profitierten vom Unfallpech ihrer Teamkollegen Ott Tänak und Martin Järveoja. In Führung liegend hatten die Esten am Sonntagmorgen im Kampf um den Gesamtsieg auf der 21. von 23 Wertungsprüfungen mit ihrem Turbo-Allradler einen Baum touchiert. Mit ihrer Podiumsplatzierung setzten Ogier/Ingrassia die Serie von Top-3-Resultaten des Fiesta WRC, der auf dem in Köln produzierten Erfolgsmodell basiert, bei allen acht Läufen der bisherigen WM-Läufen fort und verteidigten damit ihre Spitzenposition in der Fahrerwertung. M-Sport liegt in der Herstellertabelle mit einem 22-Punkte-Vorsprung auch weiterhin auf der ersten Position.

"Sehr schade, dass wir einen möglichen Sieg so kurz vor dem Ende dieser Rallye verloren haben - aber es ist nur fair zu erwähnen, dass Ott einfach nur Pech hatte", erläutert M-Sport-Chef Malcolm Wilson. "In dieser wirklich trickreichen Passage, in der es ihn erwischte, haben sich einige Fahrer Fehler geleistet. Tänak touchierte mit dem linken Hinterrad eine Böschung, was einen Dreher auslöste, der in einem Baum endete. Die starken Beschädigungen am Auto zwangen ihn zur Aufgabe. Aber wir stellen das Positive in den Vordergrund: Ott konnte aufzeigen, wie konkurrenzfähig er am Steuer des Fiesta WRC ist. Auch bei der bevorstehenden Rallye Finnland gehört er zu den Siegeskandidaten, da bin ich mir sicher. Sébastien Ogier hat am Ende einer für ihn sehr schwierigen Rallye auf großartige Weise noch Rang drei erobert, die WM-Führung verteidigt und Punkte gesichert, die noch wichtig werden könnten. Elfyn Evans wiederum konnte WM-Zähler für die Herstellerwertung beisteuern, mit denen wir weiterhin auf Rang eins in der Tabelle liegen. Teemu Suninen schließlich, der hier in Polen am Steuer eines Fiesta sein Debüt in einem World Rally Car gegeben hat, lieferte mit Rang sechs einen sensationellen Job ab. Sein Talent konnte er auch mit einer Prüfungsbestzeit klar unterstreichen. Wir sind gespannt, was er auf heimischem Parkett in Finnland zeigen wird."

Sébastien Ogier / Julien Ingrassia (Ford Fiesta WRC, Startnummer 1), Platz 3 Dass mit ihnen immer gerechnet werden muss, dies unterstrichen Sébastien Ogier und Julien Ingrassia einmal mehr bei der Rallye Polen. Trotz einiger Zwischenfälle fuhren die vierfachen Weltmeister zum sechsten Mal in diesem Jahr auf das Podest und sicherten sich mit der zweitschnellsten Zeit auf der abschließenden "Power Stage" vier zusätzliche WM-Punkte. Damit konnten die beiden Franzosen ihre Topposition in der Fahrer-WM verteidigen.

"Das war wirklich ein hartes Wochenende, umso mehr freuen wir uns über das Podiumsergebnis - damit hatten wir nicht unbedingt gerechnet", so Ogier. "Wir mussten mit einigen Schwierigkeiten kämpfen und wurden nicht wirklich vom Glück verfolgt. Aber wir haben das Beste aus der Situation gemacht und nehmen einen guten Batzen Punkte für die Titelverteidigung mit. Jetzt werde ich meinen Urlaub genießen und freue mich auf die nächsten großartigen Duelle bei der Rallye Finnland."

Elfyn Evans / Daniel Barritt (Ford Fiesta WRC, Startnummer 3), Platz 8 Die britische Ford Fiesta WRC-Crew erwies sich im Rahmen der Rallye Polen als die Spezialisten für die Zuschauerprüfung im Start- und Zielort Mikolajki: Evans und Barritt setzten bei allen drei Durchgängen jeweils die Bestzeit. Auch so nehmen die Youngster einige positive Erfahrungen von dieser anspruchsvollen Schotter-Rallye mit, die speziell am Freitag von heftigen Regenfällen und wassergefluteten Strecken geprägt wurde. Dennoch vermied Evans gröbere Fehler und setzte sich am Ende gegen Andreas Mikkelsen und Juho Hänninen durch. Mit Rang acht steuerte er wichtige WM-Punkte für die Herstellerwertung bei.

"Das war wirklich keine einfache Veranstaltung", erläutert der Waliser. "Wir hatten uns trockene Bedingungen gewünscht und ziemlich genau das Gegenteil bekommen - die starken Niederschläge brachten uns mitunter ziemlich in Schwierigkeiten. Aber wir haben uns zusammengerissen und darauf konzentriert, keine Fehler zu machen. Drei Bestzeiten und Rang acht können sich sehen lassen. Hoffen wir, dass in Finnland wieder die Sonne scheint..."

Ott Tänak / Martin Järveoja (Ford Fiesta WRC, Startnummer 2), Ausfall Nach ihrem ersten Sieg auf WM-Ebene, den sie bei der Sardinien-Rallye Italien eingefahren hatten, gingen die beiden furchtlos schnellen Esten in Polen leer aus - obwohl sie schon fast wie die sicheren Sieger aussahen. Die letzte Etappe nahm die Fiesta WRC-Besatzung mit einem Rückstand von 3,1 Sekunden auf Thierry Neuville als Zweitplatzierte in Angriff, rückte die Verhältnisse aber schon auf der ersten Wertungsprüfung (WP) mit einer sensationellen Bestzeit wieder in die richtige Reihenfolge - sie fuhren unter schwierigsten Bedingungen fünf Sekunden schneller als die anderen. Auf der folgenden WP jedoch rutschte Tänak in einer besonders matschigen Waldpassage mit dem linken Hinterrad gegen eine Böschung. Der leichte Impuls genügte, um einen Dreher auszulösen, der leider mit der Kollision gegen einen Baum endete.

"Was soll ich sagen? Natürlich sind wir enttäuscht, dass die Rallye Polen für uns auf diese Weise endete. Das ist besonders für das Team und unsere Fans sehr schade", erläutert Tänak. "Wir wollten um den Sieg kämpfen, die erste Prüfung am Sonntagmorgen lief wirklich sehr gut. Wir fuhren volle Attacke und kamen ohne einen Fehler durch, das war schon sehr perfekt. Auf der nächsten WP gab es nur eine wirklich rutschige Stelle. Wir streiften eine Böschung mit dem Hinterrad, das hat uns ausgehebelt. Das Auto war zu sehr beschädigt, um weiterzufahren - das Ende der Rallye Polen für uns. In Finnland kommen wir noch stärker zurück, denn wir wissen, dass wir schnell genug sind für einen Sieg. Darauf konzentrieren wir uns jetzt."

Platz sechs für Teemu Suninen bei seinem Fiesta WRC-Debüt Der 23 Jahre alte Teemu Suninen lieferte eine erstaunliche Rallye bei seiner Wettbewerbspremiere in einem World Rally Car ab. Gemeinsam mit seinem erfahrenen Beifahrer Mikko Markkula benötigte der junge Finne nur sechs Wertungsprüfungen, um eine erste Gesamtbestzeit zu setzen, und stellte seine Schnelligkeit und sein Talent auf allen drei Etappen unter Beweis. Ein Dreher auf der letzten WP warf das Nachwuchstalent noch um einen Platz auf die sechste Position zurück, den guten Eindruck konnte dies aber nicht beeinflussen.

Julius Tannert, der einzige Deutsche im Teilnehmerfeld, beendete die Rallye Polen auf Rang fünf der Junioren-Weltmeisterschaft. Der 26 Jahre Zwickauer pilotiert gemeinsam mit seinem österreichischen Beifahrer Jürgen Heigl einen gut 180 PS starken Ford Fiesta R2T mit Frontantrieb.

WM-Rallye Polen, Ergebnisse: http://tinyurl.com/n54rbg9 Rallye-WM, aktueller Tabellenstand: http://tinyurl.com/gs6lqa4

* Kraftstoffverbrauch des Ford Fiesta in l/100 km: 8,3 - 3,4 (innerorts), 4,9 - 3,0 (außerorts), 6,1 - 3,2 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert): 141 - 82 g/km. CO2-Effizienzklasse: D - A+.

1) Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren [VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung] ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.   Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

# # #

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert. Für weitere Informationen zu den Produkten von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de

Pressekontakt:

Hartwig Petersen
Ford-Werke GmbH
+49 (0) 221/90-17513
hpeter10@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Ford-Werke GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: