Ford-Werke GmbH

"Drug Driving"-Anzug von Ford simuliert Einfluss von Drogen

ein Dokument zum Download

Köln (ots) -

   - Einzigartiger "Drug Driving"-Anzug von Ford vermittelt jungen 
Menschen die Gefahr des Fahrens unter dem Einfluss illegaler Drogen 
wie Cannabis oder Ecstasy 
   - Der Anzug simuliert drogeninduzierte Effekte, beispielsweise 
verlangsamte Reaktion, verzerrte Wahrnehmung oder Händezittern 
   - Autofahrer unter Drogeneinfluss sind im Vergleich zu nüchternen 
Personen bis zu 30-mal öfter schwere Unfälle verwickelt* 
   - Der Anzug ist Bestandteil von "Vorfahrt für Deine Zukunft" - dem
preisgekrönten Fahrsicherheitstraining von Ford für junge Autofahrer 

Ford hat in Kooperation mit dem deutschen Meyer-Hentschel Institut einen einzigartigen Anzug entwickelt, um das Autofahren unter dem Einfluss illegaler Drogen zu simulieren. Ziel ist es, junge Menschen praxisnah über die Gefahren von Drogen wie Cannabis, MDMA (Ecstasy), Kokain und Heroin aufzuklären. Der so genannte "Drug Driving"-Anzug veranschaulicht typische drogeninduzierte Effekte wie etwa verlangsamte Reaktion, verzerrte Wahrnehmung oder Händezittern.

Eingesetzt wird der Anzug ab 2016 bei "Vorfahrt für Deine Zukunft", dem kostenlosen Fahrsicherheits-Training des Kölner Automobilherstellers. 2013 startete "Vorfahrt für Deine Zukunft" in Deutschland und zahlreichen anderen europäischen Ländern. Unter dem Namen "Ford Driving Skills for Life" wurde das Programm bereits 2003 in den USA ins Leben gerufen.

"Das Fahren nach Einnahme illegaler Drogen kann fatale Folgen für den Fahrer, die Passagiere und weitere Verkehrsteilnehmer nach sich ziehen", sagte Jim Graham, Driving Skills for Life Manager, Ford Motor Company. "Wir haben bereits hervorragende Erfahrungen mit unserem bewährten 'Drink Driving'-Anzug gemacht. Der neue 'Drug Driving'-Anzug wird bei den Teilnehmern des Programms sicherlich einen ähnlich starken Eindruck hinterlassen".

Gemäß einer Studie sind Autofahrer unter Drogeneinfluss im Vergleich zu nüchternen Personen bis zu 30-mal häufiger in tödliche Unfälle verwickelt*. Ein Zehntel aller Studienteilnehmer hat zugegeben, trotz der Risiken bereits im Auto von Drogenkonsumenten mitgefahren zu sein**.

Um die Gefahren von Alkoholeinfluss zu simulieren, entwickelte Ford vor einiger Zeit einen speziellen "Drink Driving" bzw. Trunkenheits-Anzug, der Reflexe und Reaktionszeiten von nüchternen Testpersonen verlangsamt. Der Anzug verfügt über Gewichtsmanschetten und Polster an Ellenbogen, Hals und Knien. Eine zugehörige Brille sorgt für Sehstörungen, und Kopfhörer beeinträchtigen zusätzlich das Gehör. Dank des Trunkenheits-Anzug wird deutlich, wie das Autofahren durch Alkohol beeinträchtigt wird. Einen ähnlichen Effekt verspricht nun auch der neue "Drug Driving"-Anzug in Bezug auf illegale Drogen.

"Wir wissen, dass einige Drogen zu Händezittern führen, diese physische Auswirkung können wir mit dem Anzug simulieren", sagte Gundolf Meyer-Hentschel, CEO des Meyer-Hentschel Instituts. "Drogenkonsumenten sehen manchmal blinkende Lichter im peripheren Sichtbereich, dies wird durch unsere Brille nachgeahmt, während imaginäre Klänge von den Kopfhörern erzeugt werden. Zusätzlich kann die Schutzbrille die Wahrnehmung verzerren und bunte Farben generieren, wie es als Nebenwirkung unter anderem von LSD bekannt ist".

Das europäische Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction schätzt, dass in Europa im vergangenen Jahr rund 8,8 Millionen der 15 bis 24-Jährigen Cannabis konsumiert haben, rund 2,3 Millionen Menschen in dieser Altersgruppe haben Erfahrungen mit Kokain gemacht***.

Aber nicht nur Drogen oder Alkohol erhöhen das Unfallrisiko. Eine von Ford in Auftrag gegebene Studie zum Thema Ablenkung im Straßenverkehr zeigte, dass ein Viertel aller jungen Autofahrer bereits "Selfies" während der Fahrt gemacht haben. Ebenso viele von ihnen haben auch bereits während der Fahrt aktiv Social Media-Seiten genutzt und Postings hochgeladen. Deshalb weist Ford im Rahmen des "Vorfahrt für Deine Zukunft"-Sicherheitstrainings auch auf die Risiken der Verwendung von Smartphones hinter dem Steuer hin. Informationen zu dem speziellen Fahrsicherheits-Programm für junge Autofahrer finden Sie im Netz unter: https://www.vorfahrt-fuer-deine-zukunft.de sowie unter http://dsfl.fordpresskits.com

Ein Video zum "Drug Driving"-Anzug wird auf dem YouTube-Kanal von Ford angeboten: https://www.youtube.com/watch?v=UriQNCIS83E

*  http://www.druid-project.eu

**  http://ots.de/KYuv9

*** 	
http://www.emcdda.europa.eu/publications/edr/trends-developments/2015 

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert. Für weitere Informationen zu den Produkten von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de.

Pressekontakt:

Ute Mundolf 
Ford-Werke GmbH
0221/90-17504
umundolf@ford.com

Weitere Meldungen: Ford-Werke GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: