Ford-Werke GmbH

Ford-Umfrage: Väter und Mütter nerven ihre Kinder auf Autofahrten durch Singen, Nasebohren und Fluchen

Köln (ots) -

   - Ford befragte europaweit 2.000 Kinder nach den Gewohnheiten 
ihrer Eltern beim Autofahren - die Antworten der Kinder waren 
entwaffnend ehrlich 
   - Die meisten Väter und Mütter nerven ihre Kinder beim Autofahren 
durch Singen, Nasebohren, Fluchen oder das Beschimpfen anderer 
Verkehrsteilnehmer 
   - Eltern unterhalten ihre Kinder während der Autofahrt oftmals mit
Smartphones und dem Abspielen von DVDs, ebenfalls beliebt sind Snacks
als Mittel zur Ablenkung 
   - Viele Eltern fluchen bei schlechter Laune in Anwesenheit der 
Kinder. Auf die Frage nach dem besten Fahrer wird meist der Vater 
genannt, insbesondere von Jungen 
   - Die Ford-Modelle C-MAX und Grand C-MAX sorgen für weniger Stress
beim Familien-Ausflug dank Einpark-Assistent, sprachgesteuerter 
Navigation und mehr als 20 cleveren Stauraumlösungen 

Oftmals heißt es, dass Kinder beim Autofahren für Unruhe sorgen. Doch gemäß einer kürzlich durchgeführten Ford-Umfrage* bei Kindern sorgen auch die Eltern während der Autofahrt für Spannungen. Demnach nerven die meisten Väter und Mütter ihre eigenen Kinder unterwegs durch Singen, Nasebohren, Fluchen oder das Beschimpfen anderer Verkehrsteilnehmer in stressigen Situationen.

Insgesamt befragte Ford europaweit 2.000 Kinder nach den Gewohnheiten ihrer Eltern beim Autofahren. Dabei kam heraus, dass 66 Prozent der Kinder gelegentlich mit dem Verhalten der Eltern unzufrieden sind. Ein weiteres Ergebnis der Studie belegt, dass Eltern ihre Kinder während der Autofahrt oftmals mit Smartphones und dem Abspielen von DVDs unterhalten, Snacks dienen darüber hinaus als beliebtes Mittel zur Ablenkung der Kinder. Auf die Frage nach dem besten Autofahrer wird meistens der Vater als Antwort genannt, insbesondere von Jungen. Unabhängig davon, ob Snacks, Smartphones oder DVDs unterwegs für Unterhaltung sorgen, lautet die häufigste Frage von Kindern bei Autofahrten: "Wann sind wir da?"

Kinder verraten ihre Geheimnisse unter: https://www.youtube.com/watch?v=aX13mvkoqFY

Die Ford-Umfrage wurde durchgeführt, um Kinder besser verstehen zu können. Im Mittelpunkt stand die Frage, was Kinder auf Autofahrten mögen und was sie nicht mögen. Dabei gab es von Land zu Land überraschende Unterschiede:

   - Mit 39 Prozent gaben die Kinder in Großbritannien am häufigsten 
singende Eltern als störenden Faktor an. Frankreich hingegen ist das 
einzige Land, in dem Singen nicht als schlechteste Angewohnheit 
genannt wurde, dafür wurde hier das Schimpfen auf andere Autofahrer 
besonders häufig erwähnt. 
   - Europaweit erzählten 61 Prozent der Kinder, dass ihre Eltern 
während des Autofahrens gelegentlich "Schimpfwörter" verwenden, wobei
französische Eltern mit 74 Prozent die schlimmsten Übeltäter sind. 
Italien ist das einzige Land, in dem weniger als die Hälfte der 
Eltern die Beherrschung verliert (39 Prozent). 
   - Am besten erzogen sind anscheinend die Kinder in Deutschland, 
von denen 38 Prozent behaupten, dass ihre Eltern nichts tun müssten, 
damit sie sich im Auto benehmen. 
   - "Wann sind wir da?" ist mit Abstand die meistgestellte Frage von
Kindern während der Fahrt. In England und Italien fragen Kinder zudem
häufig nach Musik zur Unterhaltung 

"Ford-Fahrzeuge verfügen über viele ausgeklügelte Technologien - aber leider haben wir bislang keine Möglichkeit entwickelt, um die Gesangsfähigkeiten von Eltern zu verbessern", bekennt Roelant de Waard, Vice President, Marketing, Sales & Service, Ford of Europe. "Dafür reduzieren jedoch unsere Ford-Modelle C-MAX und Grand C-MAX den Stress beim Familien-Ausflug, etwa durch den Einpark-Assistenten oder die sprachgesteuerte Navigation, die sogar Befehle wie 'Ich habe Hunger' versteht und Restaurants in der Nähe anzeigt".

Obwohl Kinder in allen Ländern den Vater als besten Fahrer identifizieren (61 Prozent), fiel das Urteil für italienische Väter mit 67 Prozent besonders positiv aus. Immerhin wurden in Großbritannien die Mütter mit 45 Prozent als beste Fahrerin geschätzt. Das Nasenbohren als die schlimmste elterliche Angewohnheit wurde in Großbritannien, Italien und Deutschland am häufigsten von den Kindern angeführt.

Der fünfsitzige Ford C-MAX sowie der siebensitzige Ford Grand C-MAX sind besonders familienfreundliche Multi-Activity-Fahrzeuge. Sie bieten zum Beispiel jeweils mehr als 20 clevere Stauraumlösungen mit Ablagefächern für Sonnenbrillen, Smartphones und Tablets. Darüber hinaus gewährleisten USB-Ladestationen, dass Smartphones und Tablets nie der Strom ausgeht. Auch ermöglicht die sensorgesteuerte Heckklappe einen einfachen Zugang zum Kofferraum mit einer sanften Fußbewegung unter der hinteren Stoßstange.

Beim Ford Grand C-MAX ermöglichen die seitlichen Schiebetüren überdies einen komfortablen Zustieg und eine hervorragende Flexibilität bei der Fahrzeugnutzung. Beide Modelle bieten den modernen Einpark-Assistenten sowie das sprachgesteuerten Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 2 mit Touchscreen. Reduzierte Innenraumgeräusche machen die Reise für alle Insassen noch angenehmer und komfortabler.

* Europäische Umfrage von Opinion Matters im Auftrag von Ford. Befragt wurden 2002 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien, durchgeführt im Juli 2015

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert.

Für weitere Informationen zu den Produkten von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de.

Pressekontakt:

Kontakt:	
Ute Mundolf
Ford-Werke GmbH
0221/90-17504
umundolf@ford.com
Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ford-Werke GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: