BDZV - Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger

Zeitungsverleger: Sondersitzung des Sozialpolitischen Ausschusses zur Tarifsituation

Berlin (ots) - Der Sozialpolitische Ausschuss des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hat sich heute in einer Sondersitzung in Düsseldorf mit der Situation nach dem vorläufigen Scheitern der Verhandlungen über einen neuen Gehaltstarifvertrag für Redakteurinnen und Redakteure an Tageszeitungen befasst. Dabei ging es auch um die Frage, ob angesichts der misslungenen Einigung eine Empfehlung zur einseitigen Erhöhung der Tarifgehälter ausgesprochen werden sollte. Um eine Wiederaufnahme der Verhandlungen nicht zu erschweren, wurde von diesem Schritt zunächst abgesehen. Entscheidend für die Frage, ob es einen neuen Gehaltstarifvertrag für Redakteurinnen und Redakteure an Tageszeitungen geben werde, sei, so der Vorsitzende des Ausschusses, Rüdiger Niemann, wie die weiteren Positionen der Gewerkschaften Deutscher Journalisten-Verband und IG Medien zu den besonders umstrittenen Themen Altersteilzeit, Gehaltsstruktur und Behandlung der ostdeutschen Verlage aussähen. Wenn es hier keine Veränderung der bisherigen überwiegend dogmatischen Haltung hin zur Realität und Praxisnähe gebe, sei eine Einigung nicht erreichbar. Sämtliche Pressemitteilungen des BDZV finden Sie auch auf der Homepage des Verbandes (http://www.bdzv.de). ots Originaltext: BDZV Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Bereich Kommunikation und Multimedia Hans-Joachim Fuhrmann Tel. 030 / 726298 - 210 Fax 030 / 726298 - 217 E -Mail: fuhrmann@BDZV.de Anja Pasquay Tel. 030 / 726298 - 214 Fax 030 / 726298 - 217 E -Mail: pasquay@BDZV.de Seit 1. August 2000 neue Adresse: Postfach 58 05 61 10414 Berlin Original-Content von: BDZV - Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: BDZV - Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger

Das könnte Sie auch interessieren: