Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

"Goldene Natur" will ehrenamtliches Engagement im Naturschutz stärken
Hörzu und ZDF verleihen in Zusammenarbeit mit Deutscher
Bundesstiftung Umwelt neuen Preis - Auszeichnung als Anstiftung

    Osnabrück (ots) -  Ehrenamtliches Engagement für den Naturschutz
soll vom nächsten Jahr an öffentlich gewürdigt und so aufgewertet
werden. Die Programmzeitschrift Hörzu und das Zweite Deutsche
Fernsehen (ZDF) wollen in Zusammenarbeit mit der Deutschen
Bundesstiftung Umwelt (DBU, Osnabrück) nach dem Vorbild der "Goldenen
Kamera" ab 2001 den Naturschutzpreis "Goldene Natur" vergeben. Bis zu
fünf beispielhafte Aktionen oder Initiativen zum Nutzen der Natur
sollen jährlich mit insgesamt bis zu 50.000 Mark ausgezeichnet
werden. Mit weiteren 200.000 Mark sorgt die Umweltstiftung dafür,
dass diese Beispiele Schule machen und weitere 50 Aktionen nach den
Vorbildern überall im Land Nachahmer finden. Fritz Brickwedde,
Generalsekretär der Stiftung: "Wir wollen die stark machen, die ohne
Gesetze und Zwang aus freien Stücken der Natur helfen." Die erste
Preisverleihung ist für den 26. August geplant.
    
    Dass sich die größte Umweltstiftung Europas aktiv um den
Naturschutz kümmere, sei nicht neu, betonte Brickwedde heute vor
Journalisten in Köln. Immerhin seien von den über 1,6 Milliarden
Mark, mit denen die DBU seit Aufnahme ihrer Tätigkeit 1991 Projekte
in Umwelttechnik, -forschung und -kommunikation gefördert habe, etwa
110 Millionen Mark in Vorhaben zum Naturschutz geflossen. Die
Projektpartner seien überwiegend Vereine und Verbände gewesen.
    
    Um eine noch stärkere Einbeziehung des Naturschutzes in die
Förderung zu ermöglichen, habe sich das Stiftungskuratorium erst in
diesem Sommer grundsätzlich bereit erklärt, im Rahmen des allgemeinen
Stiftungszwecks "Förderung des Umweltschutzes" durch die Aufnahme
entsprechender Passagen in die Satzung dem Naturschutz einen noch
deutlicheren Akzent zu geben. Die "Goldene Natur" sei da eine
hervorragende Möglichkeit, diesen neuen Schwerpunkt der
Stiftungsarbeit zu dokumentieren.
    
    In Anwesenheit der Chefredakteure von Hörzu und ZDF, Nikolaus
Brender und Michael Lohmann, ging Brickwedde dann auf weitere
Einzelheiten des neuen Preises ein. Danach kann sich jeder bewerben,
der aus persönlichem oder ehrenamtlichem Engagement beispielhafte
Aktionen oder Projekte in Gang gebracht hat, die der Natur zu Gute
kommen. Ausgeschlossen sind alle, die sich beruflich mit Natur- und
Umweltschutz befassen sowie Projekte von Natur- und
Umweltschutzverbänden, die von hauptamtlich geführten Stellen
verantwortet werden.
    
    Schriftliche Bewerbungen sind bis zum 5. Mai 2001 (Datum des
Poststempels) mit einer Darstellung des Projekts oder der Initiative
(maximal drei DIN A4 Seiten sowie fünf Fotos) zu senden an:
HÖRZU/ZDF, Goldene Natur, 55115 Mainz. Originale sollten nicht
mitgeschickt werden, da das Material aus organisatorischen Gründen
nicht zurückgesandt werden kann. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Eine unabhängige Experten-Jury wird dann die Preisträger ermitteln,
Hörzu und ZDF in seinem neuen Umwelt- und Naturmagazin "ZDF.umwelt -
naturnahes Fernsehen" sonntags von 13.15 bis 13.45 Uhr regelmäßig
berichten.
    
ots Originaltext: Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

Franz-Georg Elpers

Tel. 05 41/96 33-521
Fax  05 41/96 33-198
E-Mail: fg.elpers@dbu.de

Original-Content von: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Das könnte Sie auch interessieren: